Freitag, 10. April 2015

Das Geflecht von Andreas Laudan

Vier Jugendliche feiern in einem stillgelegten Bergwerk ihre Abschlussparty. Die Idee lommt von Justin, der seinen Freunden "mal was anderes" bieten will. Nach ein bisschen Alkohol, Knutschen einem Joint endet die lustige Party in einem Albtraum. Zwei der Jugendlichen stürzen durch die Höhlendecke in einen Müllschacht in völlige Dunkelheit. Nur die blinde Höhlenforscherin Tia Traveen kann jetzt noch helfen. Sie und ihr Freund Leon seilen sich zu den Jugendlichen ab, doch dann stürzt der Schachteingang hinter ihnen ab. Ein den Gefangenen noch nicht bewusster Kampf um Leben und Tod beginnt, denn in dieser Höhle wächst etwas das nach ihrem Leben trachtet. Doch es gibt jemanden, der um die Geschehnisse weiß und die Rettung und somit die Enthüllung des Geheimnisses der Höhle unter allen Umständen verhindern will...
Mein Fazit: mal ein völlig anderer Thriller. Ich war völlig gefesselt beim Lesen. Ich habe mich hinab versetzt gefühlt zu Tia und den anderen in der Höhle Gefangenen. Ich konnte die muffige feuchte Luft riechen und war beklommen von der völligen Dunkelheit.
Gut und flüssig geschrieben, kurzweilig und fesselnd. Empfehlenswert!
  • Verlag: rororo (02.05.12)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN 978-3-499-25848-0


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen