Samstag, 11. April 2015

Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb von Clare Furniss

Pearl ist 15 und so zufrieden mit ihrer Welt, wie man als Teenager sein kann. Bis von einem Tag auf den andern alles anders wird.
Gerade sind Pearl und ihre Eltern umgezogen, damit genug Platz ist für das neue Baby. Da bricht, völlig unerwartet, ihre heile Welt zusammen. Die Mutter stirbt bei der Geburt der kleinen Rose. Und Pearl ist mit ihrem Stiefvater allein. Das heißt, nicht ganz allein, denn da ist ja noch das Baby, der Eindringling der ihre Mutter auf dem Gewissen hat. Und das sind die Trauer, die Hilflosigkeit und die maßlose Wut. Es dauert seine Zeit, bis Pearl sich gestatten kann, zurück ins Leben zu finden. Zurück zu ihren Freunden. Sich vielleicht sogar zu verlieben. Und sich auf einen kleinen Menschen einzulassen, der sie braucht.
Ich finde den Klappentext schon sehr ausreichend zusammengefasst, so dass ich mir heute meine eigene wieder einmal spare.
Herzzerreißend ehrlich, aber auch voller Wärme, Witz und Leichtigkeit  erzählt Clare Furniss in ihrem Buch „Das Jahr nachdem die Welt stehen blieb“ über die  Trauerbewältigung  der 15 jährigen Pearl.  Die Kapitel des Buches sind in Monate unterteilt und der Leser begleitet Pearl so ein ganzes Jahr. Man leidet mit dem Teenager, erlebt die Wut und die unendliche Traurigkeit die Pearl überkommt weil ihre Mutter sie verlassen hat, ohne sich zu verabschieden. Ich habe gut nachvollziehen können, warum das Mädchen ihre kleine Schwester hasst, die doch Schuld am Tod ihrer Mutter ist und warum sie sich von ihrem Stiefvater zurückzieht, weil sie sich alleine gelassen und ungeliebt fühlt.  ER hat ja jetzt das Baby! Andererseits taten mir die Personen leid, die Pearl so vor den Kopf gestoßen hat, denn alle wollen nur ihr Gutes, lieben sie und sind doch auch selbst voller Trauer!
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, im Wartezimmer beim Arzt. Der Schreibstil war absolut flüssig und erfrischend. Obwohl ich mir oft mehr als eine Träne verdrücken musste, ist es trotzdem kein Buch, das traurig stimmt, sondern  voller Hoffnung und Zuversicht ist. Auch wenn man noch so sehr trauert, es kommt wieder eine Zeit in der man nach vorne blicken kann, begleitet mit den schönen Erinnerungen an den Menschen, der von uns gegangen ist.  
Clare Furniss hat ein ganz tolles, berührendes Jugendbuch geschrieben, was durchaus auch jeder Erwachsene lesen kann, denn wenn es um den Verlust eines lieben Menschen geht, spielt das Alter keine Rolle.
  • Verlag: Hanser Verlag (28.7.2014)
  • Fester Einband, 272 Seiten
  • ISBN: 978-3-446-24626-3 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen