Samstag, 11. April 2015

Der Totschläger von Chris Carter

Er sagt, du hast keine Wahl. Er sagt, du kannst nur zusehen. Es liegt nicht in deiner Macht, seine Taten zu verhindern. Aber es gibt immer Wege. Und du wirst jeden einzelnen gehen. Bis du ihn gefunden hast.
Detective Robert Hunter nimmt einen anonymen Anruf entgegen. Der Anrufer fordert ihn auf eine bestimme Website aufzurufen. Als Hunter dies tut erscheint auf dem Bildschirm ein grausames Szenario. Ein Mann sitzt gefesselt und geknebelt in einem Behälter, seine Augen vor Panik geweitet. Der Anrufer stellt den Detective vor die Wahl: Sterben durch Feuer oder Wasser. Hunter hat keine Wahl, er muss sich entscheiden, denn sterben wir der Mann sowieso! Hilflos müssen Hunter und sein Freund und Partner Carlos Garcia mit ansehen, wie der Mann vor ihren Augen einen qualvollen Tod stirbt. Die Ermittlungen laufen an, doch Ergebnisse gibt es nicht. Hunter und Garcia tappen noch immer völlig um Dunkel als der nächste Anruf kommt…
Auch „Der Totschläger“ von Chris Carter hat mich, wie die Vorgänger-Bücher aus dieser Reihe wieder absolut überzeugt. Schon auf den allerersten Seiten geht es voll zur Sache und man fragt sich mit einem leicht mulmigen Gefühl, woher Carter diese Fantasie für seine Thriller nimmt. Der Leser begleitet in diesem Buch abwechselnd den Täter und das Ermittlerteam, die Schreibweise ist gewohnt flüssig mit extrem hohem Spannungsbogen. Die Protagonisten Robert Hunter und Carlos Garcia sind wie immer authentisch in ihren Handlungen und ihre weibliche Unterstützung vom FBI, ebenfalls eine interessante Figur, bereichert meiner Meinung das Ermittlungsteam ungemein. Wie immer super finde ich, dass Carter es schafft, sich vollends auf die eigentliche Story zu konzentrieren, ohne störende Nebenschauplätze. Wieder ein absolut spektakulärer Thriller, der mich wie alle Vorgänger 100% überzeugt hat und definitiv nichts für schwache Nerven ist. Wobei eins frage ich mich eigentlich bei fast jedem Carter-Thriller, was bewegt den Autor zu seinen Buchtiteln? Für mich passen die irgendwie nie so recht :-)
  • Verlag: Ullstein Buchverlage (16.06.2014)
  • Taschenbuch, 464 Seiten
  • ISBN-13 9783548285764

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen