Sonntag, 12. April 2015

Ein Mann namens Ove von Fredrik Backman

Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …
Ove, 59, von seiner Firma in Zwangsrente geschickt ist der Schreck aller Nachbarn. Bei seinen täglichen Kontrolltouren durch das Viertel schreibt der fast schon neurotische Griesgram u.a. Falschparker auf und prüft die Mülltrennung seiner Mitbewohner. Autofahrer, die trotz Verbot in Oves Viertel fahren werden in ihre Schranken verwiesen. Regeln sind ihm das wichtigste und diese müssen auch unbedingt eingehalten werden. Doch eigentlich macht für Ove so nichts mehr richtig Sinn, seit seine Frau Sonja gestorben ist. Ove will eigentlich nur noch eins, seiner geliebten Frau in den Tod folgen. Er hat alles durchdacht, letzte Anweisungen geschrieben, seinen feinen Anzug angezogen, die Art seines Selbstmords gewählt. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die all seine Pläne zunichte machen, sich in sein Leben einmischen, andere mit hineinziehen und Ove den letzten Nerv rauben, aber auch das frei setzen, was Ove lange in sich verborgen hat: sein gutes Herz….
Der Ove! Für mich ist das Buch eines meiner absoluten Lesehighlights! Trotz seines verbitterten nörgeligen Charakters mochte ich Ove eigentlich gleich von Anfang an. Fredrik Backman gewährt dem Leser nicht nur Einblick in Oves jetziges Leben sondern auch in dessen Vergangenheit. Schritt für Schritt und Kapitel für Kapitel erfährt man so mehr über den Menschen Ove und sein Schicksal. Die Geschichte wird so bildhaft erzählt, dass man sich förmlich als Bewohner der Reihenhaussiedlung fühlt und alles vom Fenster aus interessiert mitbeobachtet. Vor allem die Situationen zwischen Ove und der Katze, einfach herrlich. Teilweise musste ich aufgrund der beschriebenen Situationskomik laut rauslachen und zum Ende sind sogar Tränen geflossen. Die Protagonisten hat der Autor meines Erachtens perfekt getroffen, jeder Einzelne ist genau richtig so wie er ist, echt und lebensnah. Vielleicht sieht man nach diesem Roman manche älteren Menschen in einem etwas anderen Licht und hinterfragt  nun ihre verschrobenen oder pedantischen Handlungen. Für mich ein großartiges, warmherziges und tiefgründiges  Buch über Nachbarschaft, Liebe und Freundschaft, das ich jedem nur wärmstens empfehlen kann.
  • Verlag: Fischer Krüger
  • Hardcover, 368 Seiten
  • ISBN 978-3-8105-0480-7

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen