Samstag, 11. April 2015

Mindfuck Stories von Christian Hardinghaus

MINDFUCK STORIES lesen - das bedeutet, sich literarisch mal so richtig den Kopf verdrehen zu lassen. Die fünfzehn mysteriösen Kurzgeschichten in diesem Buch führen Sie geschickt in die Irre, indem sie immer wieder überraschende Haken schlagen. Christian Hardinghaus lädt Sie dazu ein, zusammen mit den Helden der Stories das gänzlich Unerwartete zu erleben. Jede Geschichte birgt ein neues Geheimnis, jede erzählt von einem anderen tragischen Schicksal. MINDFUCK STORIES - intelligent, bissig und voller Emotionen geschrieben!
Durch die vielen positiven Reaktionen und Rezensionen bin ich auf Mindfuck Stories aufmerksam geworden.  Ich mag Filme wie „The Others“ oder „The Sixth Sense“, bei denen am Schluss die große Überraschung und der Aha-Effekt eintreten. Genau das verspricht Christian Hardinghaus mit seinen 15 Kurzgeschichten – Gehirnwirrwarr, Unvorhersehbares.
Dem Autor gelingt es einmal mehr und einmal weniger den Leser zu fesseln. Denn so unterschiedlich die Geschichten sind, genauso unterschiedlich ist auch ihr Unterhaltungswert und ihre Qualität. Mal überraschend und verwirrend mit absolutem Mindfuck-Effekt, mal  vorhersehbar und wenig ansprechend. Trotz sehr flüssigem Schreibstil kann Hardinghaus auch sprachlich nicht immer punkten.
Dennoch, obwohl ich kein Kurzgeschichten-Fan bin, haben mich einige Stories in diesem Büchlein gefesselt, überrascht und nachdenklich gestimmt – sie haben also durchaus den gewünschten Effekt erzielt. Auch wenn ich nicht restlos überzeugt bin und ich nach der ersten Kurzgeschichte wohl eher zwei Sterne vergeben hätte, gebe ich hier wohlwollende vier Sterne, eine Leseempfehlung und die Anregung, der Autor möge sich doch mal an einem Roman versuchen.

Hier kann das Buch bestellt werden: http://www.mindfuck-stories.de/das-buch/
  • Verlag:  PRovoke Media; Auflage: 1 (6. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3981640908

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen