Montag, 12. Oktober 2015

Heimweh von Marc Raabe


Klappentext:
Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen.

Der erfolgreiche Kinderarzt Jesse Berg erlebt einen Albtraum. Als er seine Tochter Isa bei seiner Exfrau Sandra abholen will, findet er nur deren Leiche, die kleine Tochter ist weg, entführt von einem Unbekannten, der Jesse an der Kinderzimmerwand eine Nachricht hinterlassen hat: „Du hast sie nicht verdient“, diese Worte schreien dem entsetzten Berg förmlich entgegen. Dann platzt zufällig auch noch Sandras beste Freundin Jule in das Schreckenszenario. Diese verdächtigt sofort Jesse, Sandra getötet zu haben. Er muss Jule zum Schweigen bringen, denn der Mörder und Entführer wird Isa etwas antun, sollte die Polizei informiert werden. Jesse kidnappt Jule und nimmt diese mit auf die Suche nach Isa und auf den schwierigen Weg zurück in seine Vergangenheit…

„Heimweh“ von Marc Raabe ist der dritte Thriller des Autors - neben „Der Schock“ und „Schnitt“ – den ich gelesen habe. Der Einstieg ist gleich spannend und rasant, diese Attribute ziehen sich dann auch wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Dem Leser bleibt kaum Zeit, Atem zu schöpfen, er stolpert zusammen mit dem Protagonisten Jesse Berg durch die Story, bis sich alles in einem fulminanten Finale auflöst. Raabe erzählt in zwei Handlungssträngen. Einmal im „Davor“, also die Geschichte und das Leben von Jesse vor seinem Unfall der in im Alter von 13 Jahren ereilte und an das er sich nicht mehr erinnern kann. Der zweite Strang erzählt von der Gegenwart und der Suche Jesses nach Isa. Der Autor hat mit Jesse Berg einen sympathischen Hauptprotagonisten geschaffen, der nicht mit seinem Schicksal und seinem nicht immer leichten Leben hadert, sondern es annimmt und versucht, das Beste daraus zu machen.

Auch wenn für mich nicht immer alle Handlungen schlüssig oder auch too much waren, so ist Marc Raabe mit „Heimweh“ doch ein außerordentlicher Thriller gelungen, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht und für den ich sehr gerne eine absolute Leseempfehlung ausspreche.


Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/heimweh-9783548286907.html

Verlag: Ullstein (8.6.2015)
Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten
ISBN-13 9783548286907

1 Kommentar:

  1. "Heimweh" steht noch auf meinem SuB! ich habe es mir gleich nach Erscheinen gekauft, das ich die beiden anderen Thriller von Marc Raabe verschlungen habe und nun steht es da...und steht...und wartet....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen