Samstag, 14. November 2015

Der Bruderpakt von Chriz Wagner


Kurzbeschreibung:
„Mein Name ist Simon. Ich lebe ewig. Solange ich zurückdenken kann, bin ich auf der Erde. Ich habe außergewöhnliche Dinge gelernt, auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: Wer bin ich? Ich kann nicht sterben. Ich kann nicht lieben. Ich bin Simon.“ 

Zum Inhalt:
Man schreibt das Jahr 1891 n.Chr. als Simon einen merkwürdigen und unheimlichen Anruf bekommt. Der anonyme Anrufer bittet Simon an seinen Waffenschrank zu gehen und die Waffe, die sich darin befindet zu laden. Aus dem Bauch heraus folgt Simon der Anweisung per Telefon. Der Mann beginnt, Simon eine Geschichte zu erzählen, die Geschichte der Gebrüder Renz, die als Kinder eine scheinbar harmlose Wette um Leben und Tod abgeschlossen haben, welche sich in der Zukunft aber als Pakt mit dem Teufel herausstellt. 
  
„Der Bruderpakt“ ist der zweite Teil aus der Reihe „Die Ewigen“ von dem Autor Chriz Wagner. Da es sich allerdings um eine abgeschlossene Geschichte handelt, ist es nicht zwingend notwendig, Teil 1 vorab zu lesen. Es handelt sich hier um eine Kurzgeschichte aus dem Bereich Mystery. Eigentlich bin ich weder der Freund von Kurzgeschichten noch von Mystery, dennoch habe ich mich an das Buch getraut und wurde nicht enttäuscht. Besonders fasziniert hat mich, dass Wagner keine großen Schauplätze und schmückendes Beiwerk benötigt. Die ganze Story dreht sich mehr oder weniger um Simon, der anscheinend unsterblich ist, worauf aber nicht näher eingegangen wird und dem anonymen Anrufer, der dem Unsterblichen die tragische Geschichte rund um die Brüder Renz erzählt. Der Leser erfährt von der Wette „auf Teufel und Seele“, die die Brüder seinerzeit als Kinder abgeschlossen haben und von den schrecklichen und tödlichen Folgen, die diese in der Zukunft mit sich bringt. Trotz der geringen Seitenzahl schafft es der Autor, seine Leser gleich zu packen, auch wenn die Geschichte relativ unaufgeregt dahinplätschert und auch die Charaktere der einzelnen Brüder sind trotz der Kürze gut beschrieben. Das Ende ist dann völlig unerwartet und raffiniert eingefädelt.

Ich fand allerdings sehr schade, dass Simon in der Geschichte so gar nicht greifbar war. Man erfährt leider so gar nichts über ihn, lediglich die Aussage, dass er unsterblich sein soll, wird dem Leser als kleiner Brocken „hingeworfen“. Hier hätte ich mir ein klitzekleines bisschen mehr Aufklärung gewünscht. Auch hätte es aus meiner Sicht ein kleines bisschen spannender und horrormäßiger sein können, aber ich denke, das liegt im Auge des Betrachters. Ich gebe dem „Bruderpakt“ 4 gut gemeinte Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die auf mystische Kurzgeschichten stehen. 


http://www.amazon.de/Die-Ewigen-Bruderpakt-Kindle-Single-ebook/dp/B01080X2SI/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1447492200&sr=1-1&keywords=der+bruderpakt+chriz+wagner

1 Kommentar:

  1. Huhu!
    Hab gerade erst beim Lesen verstanden, dass das der zweite Teil ist aber egal! :D
    Hört sich jedenfalls interessant an, vor allem weil ich im Moment wirklich "into" mystisches Zeug bin.
    Du hast einen tollen Blog, ich folge dir jetzt=)
    Keep up the good work!
    So ich schaue mich jetzt nochwas hier um:)
    Liebe Grüße
    Lea von Buchjunkie

    AntwortenLöschen