Montag, 11. Januar 2016

Das Glücksbüro von Andreas Izquierdo


Klappentext:
Albert Glück ist ein seltsamer Kauz. Er ist knapp über fünfzig, ein wenig trocken, penibel, und er arbeitet im Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Formulare, Stempel, Dienstvorschriften sind seine Welt, in der er sich gut eingerichtet hat. Ganz wörtlich, denn Albert arbeitet nicht nur in dem Amt, er wohnt auch dort. Von allen unbemerkt hat er im Keller einen kleinen Raum bezogen und verbringt zufrieden seine Tage im immer gleichen Rhythmus. Doch eines Tages wird Alberts sorgsam eingehaltene Ordnung durcheinandergebracht. Auf seinem Schreibtisch landet ein Antrag, den es eigentlich gar nicht geben dürfte, denn er beantragt – nichts! Albert tut alles, um diesen unseligen Antrag loszuwerden, doch vergeblich: Immer wieder kehrt er auf seinen Schreibtisch zurück. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf den Weg zum Antragsteller zu machen. So trifft Albert auf Anna Sugus, eine ziemlich wilde Künstlerin, die Alberts Welt ganz schön auf den Kopf stellt …

Nachdem der Klappentext sehr ausführlich beschreibt, um was es in dem Buch „Das Glücksbüro“ von Andreas Izquierdo geht, spare ich mir meine persönliche Zusammenfassung, schließlich möchte ich hier auch nicht zu viel verraten.
 

Herzerwärmend erzählt der Autor die Geschichte von Albert Glück, dem liebenswürdigen, etwas schrulligen und vor allem einsamen Beamten. Doch bis er auf die Künstlerin Anna Sugus trifft, bemerkt Albert gar nicht, was für ein einsames Leben er doch führt. Es war mir eine Freude, Herrn Glück dabei zu begleiten, sein Leben nach 35 Jahren neu zu entdecken und mitzuerleben, wie sich sein trister Beamtenalltag in eine Zeit voller Freude und Glück verwandelt. Izquierdo bedient sich hier den üblichen Klischees über das deutsche Beamtentum und dessen Gepflogenheiten. Sehr amüsant und keinesfalls übertrieben.

In dem Buch „Das Glücksbüro“ verwandelt Andreas Izquierdo Worte in Magie und eine humorvolle kleine Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite in ein warmherziges, gefühlvolles und berührendes Erlebnis. Eine Geschichte, bei der es sich lohnt, zwischen den Zeilen zu lesen! Ein Buch das ich wärmstes empfehlen und nur jedem ans Herz legen kann. Einfach wunderbar!


Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.dumont-buchverlag.de/buch/Andreas_Izquierdo_Das_Gluecksbuero/12204

Verlag: Dumont Buchverlag (21. Februar 2013)
Taschenbuch, 272 Seiten
ISBN: 978-3-8321-6225-2

1 Kommentar:

  1. Dann freue ich mich besonders, dass es auf meinem SuB ruht. Nicht mehr lange ...

    AntwortenLöschen