Samstag, 2. Januar 2016

Trügerische Nähe von Susanne Kliem


Klappentext:
In einem Dorf vor den Toren Berlins erfüllen sich zwei Paare Mitte vierzig ihren Traum: Sie ziehen auf einen stilvoll renovierten Hof und freuen sich auf ein beschauliches, naturnahes Landleben. Die beiden Männer kennen sich aus Studienzeiten, auch ihre Partnerinnen Marlis und Nora verstehen sich gut. Als ganz unerwartet Livia, Marlis’ attraktive Tochter aus erster Ehe, auftaucht, setzt sie eine gefährliche Dynamik in Gang. Die junge Frau wirkt verzweifelt, scheint in etwas verstrickt, über das sie nicht sprechen möchte. Alle sorgen sich um sie. Doch Livia verfolgt ihre ganz eigenen abgründigen Interessen und spielt die Bewohner gnadenlos gegeneinander aus. In kürzester Zeit verwandelt sich der idyllische Hof in einen beklemmenden Ort: Eifersucht, Neid und Verdächtigungen vergiften alle Beziehungen und enden in erbitterter Feindschaft. Dann wird auf einer Waldlichtung eine Leiche gefunden. Und allen ist klar, dass der Täter nur einer von ihnen sein kann …

Zum Inhalt:
In einem kleinen Dorf nahe Berlin verwirklichen sich die beiden Paare Johannes und Marlies, Nora und Alexander einen Traum. Das Leben auf dem Land, in einem schmucken, neu renovierten Bauernhaus. Die Männer sind Studienfreunde, die Frauen verstehen sich ganz gut. Nora erholt sich von einem Burn-Out und Marlies geht ganz in der Pflege und Gestaltung des alten Bauernhauses auf, der Garten ist eine Pracht aus Rosen und anderen Blumen, überall stehen kleine und größere Dekorationsgegenstände wie z.B. ein altes Wagenrad, welche den Garten und das Haus gemütlich und stilvoll wirken lassen. All das spiegelt die wahre Idylle des Landlebens wieder, doch unter der Decke des Bauernhauses brodelt es. Als ganz unerwartet die äußerst attraktive Livia auftaucht, Schauspielschülerin und Marlis Tochter aus erster Ehe, fängt die vorgetäuschte Idylle gefährlich an zu bröckeln. Die verzweifelt und am Boden zerstört wirkende junge Frau spielt die Bewohner geschickt und skrupellos gegeneinander aus, flirtet mit den Männern, verdreht Lukas, dem Sohn von Nora und Alexander gehörig den Kopf. Das Bauernhaus verwandelt sich Stück für Stück in einen Ort der Beklemmung, ein Ort an dem Eifersucht, Neid und Feindschaft bald alles zerstört. Auf dem Höhepunkt des Eklats wird auf eine Waldlichtung eine Leiche gefunden und schon bald ist jeder einzelne Bewohner des alten Bauernhauses tatverdächtig….

„Trügerische Nähe“ von Susanne Kliem ist ein hochspannender, tiefgründiger Psychothriller den man kaum aus der Hand legen kann. Mit einem tollen und flüssigen Schreibstil erzählt Kliem zuerst vom Landleben der Protagonisten, alles plätschert noch friedlich vor sich hin, man hat wunderbar idyllische Bilder im Kopf – bis Livia auftaucht. Dann nimmt der Thriller Fahrt auf, ein fein gewobenes Geflecht aus Intrigen und Verdächtigungen wird gesponnen, die Spannung steigt mit jeder Seite. Hierzu tragen vor allem die wunderbar gelungenen Charaktere bei, jeder hat irgendwo Dreck am Stecken und Livia schafft es, diese negativen Aspekte eines jeden gekonnt heraus zu kitzeln. Dennoch war mir die junge Frau absolut unsympathisch, was von der Autorin sicherlich gewollt war, hat sie mit Livia doch eine intrigante nur auf sich und ihren Vorteil bedachte Protagonistin geschaffen. 

Susanne Kliem hat mit „Trügerische Nähe“ einen atmosphärischen, tiefgründigen und ausgefeilten Psychothriller geschrieben, der ohne jegliches Blutvergießen und spektakuläre Actionszenen dennoch absolute Hochspannung vermittelt und tief in die Psyche der beteiligten Protagonisten eintaucht. Hervorragend und gelungen!


Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Truegerische-Naehe/Susanne-Kliem/carl&39-s-books/e462010.rhd

Verlag: carl's books (14. September 2015)
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten
ISBN: 978-3-570-58550-4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen