Mittwoch, 27. Januar 2016

Vor ihren Augen von Mary Louise Kelly




Klappentext:
Das Leben meint es gut mit Caroline Cashion. Die 34-jährige Dozentin für französische Literatur ist hübsch, intelligent und beliebt. Doch dann wird bei einer Routineuntersuchung in ihrem Nacken eine Kugel entdeckt. Caroline ist fassungslos. Als sie ihre Eltern darauf anspricht, eröffnen diese ihr die ungeheuerliche Wahrheit: Caroline ist adoptiert. Ihre leiblichen Eltern wurden ermordet, Caroline selbst überlebte die Tat schwer verletzt. Den Mörder hat man nie gefasst – und die Kugel nie aus Carolines Körper entfernt. Nun ist sie das wichtigste Indiz, um den Täter zu überführen. Womit Caroline in tödlicher Gefahr schwebt ...

Zum Inhalt:
Caroline Cashion ist Dozentin für französische Literatur und liebt ihren Beruf und vor allem ihre Familie. Als stechende Schmerzen im Arm und im Handgelenk sie zum Arzt zwingen, wird bei einer CT-Untersuchung eine Kugel in ihrem Nacken entdeckt. Zuerst glaubt Caroline an eine Täuschung oder Verwechslung,  doch die Röntgenaufnahmen sprechen eine andere Sprache. In Carolines Nacken steckt eine Pistolenkugel. Als die fassungslose und geschockte Caroline ihre Eltern damit konfrontiert, brechen diese ihr jahrelanges Schweigen. Die junge Frau wurde von den Cashions adoptiert. Carolines leibliche Eltern wurden ermordet, erschossen in ihrem Haus, nur das kleine dreijährige Mädchen überlebte die Tat schwer verletzt. In der Annahme, die Kugel wurde entfernt, sahen die Cashions nie eine Notwendigkeit, Caroline von der Adoption zu erzählen. Der Mörder wurde nie gefunden, es gab keinerlei Hinweise oder Indizien, etwaige Verdächtige konnten allesamt ein Alibi aufweisen. Caroline Cashion beschließt, auch auf Anraten ihrer Ärzte, die Kugel, die nach so vielen Jahren beginnt in ihrem Körper zu wandern, entfernen zu lassen. Diese Kugel ist ein wichtiges Beweisstück und  weckt die Hoffnung, den Täter vielleicht nach all den Jahren doch noch fassen zu können. Carolines beschauliches Leben verändert sich auf einen Schlag und ihr wird bewusst, dass sie sich in tödlicher Gefahr befindet….

Der Thriller „Vor ihren Augen“ von Mary Louise Kelly hat sofort mein Interesse geweckt. Eine Pistolenkugel im Nacken und man hat keine Ahnung, wie diese um Himmels willen dahin gekommen ist. Was für eine ungeheuerliche und schockierende Nachricht muss das sein?!  Das Buch fängt an, wie es endet, nämlich sehr spannend. Zusammen mit der Protagonistin Caroline, aus deren Sicht auch erzählt wird, erfährt man Stück für Stück, was es mit der Kugel in Carolines Nacken auf sich hat und obwohl eigentlich nicht wirklich viel passiert, ist die Spannung förmlich greifbar und man fiebert dem Ende und der erlösenden Aufklärung entgegen. Dies scheint dann zwar vorhersehbar, ist schließlich aber doch völlig überraschend. Toll. Die Protagonistin Caroline Chasion wird als unabhängige zielstrebige aber eher introvertierte Frau dargestellt, die ihre Familie und ihren Beruf liebt, aber aufgrund der erschreckenden Neuigkeiten in ihrem Leben völlig über sich hinaus wächst. Es gibt auch eine kleine Love-Story, die nicht zu viel Raum einnimmt und daher nicht störend wirkt. 

„Vor ihren Augen“, ist ein wirklich sehr gut gelungener, eher stiller Debüt-Thriller (ich gehe davon aus, dass es ein Debüt ist, da ich keinerlei anderen Bücher der Autorin fand) ohne blutrünstige Szenen oder Gemetzel und doch ungeheuer spannend mit schönem Schreibstil. Ich werde die Autorin Mary Louise Kelly im Auge behalten und gebe hier sehr gerne eine uneingeschränkte  Leseempfehlung!

Das Buch kann hier bestellt werden:

Verlag: Goldmann (18. Januar 2016)
Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten
ISBN: 978-3-442-48386-0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen