Sonntag, 29. Mai 2016

Schwarze Federn von Nina Malik


Klappentext:
Als Marlis Seelers aus einem Albtraum erwacht, muss sie feststellen, dass die Realität tausendmal schrecklicher ist. Ihr Haus wurde verwüstet und mit Teer beschmiert. Als sie den Wintergarten betritt, stockt ihr endgültig der Atem: In einem Nest aus Federn liegt dort ein totes Liebespaar. Während Chefermittler Simon Ackermann der Spur des plötzlich verschwundenen Ehemanns folgt, durchleuchtet seine junge Kollegin Franka Janhsen die scheinbar heile Welt der Familie Seelers. Dort stößt sie auf einen Strudel dunkler Geheimnisse, der sie unausweichlich anzieht. Denn Franka hat mit ihren eigenen Abgründen zu kämpfen …

Zum Inhalt:
Die psychisch angeschlagene Marlies Seelers erwacht mitten in der Nacht mit einem unguten Gefühl. Ein Albtraum hat sie geweckt. Entsetzt muss sie auf dem Weg nach unten feststellen, dass ihr Haus verwüstet und mit einer schwarzen Schmiere verunstaltet wurde. Doch nicht genug. Im Wintergarten muss Marlies noch eine viel bizarrere Entdeckung machen, denn dort liegen ein Mann und eine Frau, tot und als Liebespaar inszeniert, in einem Nest aus weißen Federn. Marlies Seelers steht unter Schock, dreht regelrecht durch, denn auch von ihrem Ehemann fehlt jede Spur. Das Ermittlerteam Simon Ackermann und Franka Jahnsen übernehmen den Fall. Auf der Suche nach dem verschwundenen Ehemann und vor allem nach dem Mörder stoßen die beiden nicht nur auf dunkle Geheimnisse, die die heile Welt der Familie Seelers in ein anderes Licht rückt, auch die Ermittler kommen an ihre Grenzen und vor allem bei Franke tun sich längst vergangene Abgründe auf…

„Schwarze Federn“ ist das Debüt von Nina Malik, das Pseudonym einer erfolgreichen Romanautorin. Gleich von Anfang an hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Der Leser findet zusammen mit Marlies Seelers die als Liebespaar inszenierten Leichen. Man muss nicht psychisch labil vorbelastet sein, um von so einer Entdeckung aus der Bahn geworfen zu werden. Von da an will man einfach nur noch wissen, wie es weitergeht, welche Geheimnisse die Familie Seelers versucht unter einem Deckmantel aus heiler Welt zu verbergen und vor allem, wer ist der Mörder der beiden Toten aus dem Wintergarten? Was haben sie getan, um nach Ansicht des Täters geteert und gefedert zu werden, eine Strafe die früher gerne im Mittelalter angewendet wurde. Auf dem Weg zum schlüssigen und nachvollziehbaren Ende, welches für mich nicht völlig überraschend kam, legt die Autorin immer wieder gekonnt neue Fährten, die den Leser in die Irre führen sollen. Nina Malik greift in ihrem Kriminalroman Themen wie Hunger nach Macht, der auch in Form von ungewöhnlichen Sexpraktiken ausgelebt wird, oder aber Obdachlosigkeit und der Wunsch nach Liebe und Geborgenheit auf. Mit der Hauptprotagonistin Franka Jahnsen hat Malik einen eher unnahbaren Charakter geschaffen. Obwohl Franka sich ihrer Wirkung auf Männer durchaus bewusst zu sein scheint, lässt sie niemanden wirklich an sich heran. Auf mich wirkte sie wie eine Frau, die in ihrer Vergangenheit Schlimmes erlebt hat und nun ihr Innerstes durch einen harten und unnahbaren Kern schützen will. Zu dieser Erkenntnis komme ich auch, weil in dem Buch desöfteren schemenhaft die Vergangenheit Frankas aufblitzt. Auch wird immer wieder von einem früheren Fall gesprochen, in dem Franka ermittelt hat, die Asche-Morde. Man kann als Leser hier durchaus vermuten, man lese den zweiten Teil einer Reihe, da dem nicht so ist, gehe ich davon aus, dass der Leser sich auf eine Fortsetzung freuen darf, in der man dann auch Näheres zu Frankas Vergangenheit erfährt. 

„Schwarze Federn“ von Nina Malik ist ein wirklich gelungenes Debüt, vielschichtig, flüssig zu lesen und wirklich spannend. Aufgrund einiger Schwachstellen in Form von immer mal wieder vorkommenden Längen und die Tatsache, dass für mich das Ende nicht wirklich überraschend war, bin ich nicht hundertprozentig überzeugt. Dennoch ein absolut lesenswerter Kriminalroman, auf dessen hoffentlich baldige Fortsetzung ich mich schon freue.

Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Schwarze-Federn/Nina-Malik/e496233.rhd#buchInfo2

Verlag: Blanvalet (25. April 2016)
Klappenbroschur, 480 Seiten
ISBN: 978-3-7645-0572-1



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen