Mittwoch, 29. Juni 2016

Drahtseiltänzer von S.B. Sasori



Klappentext:
'Wenn er mir entgegenlächelt, die Hand nach mir ausstreckt, dann brauche ich keine Sicherung. Er wird mich auffangen. Egal, aus welcher Höhe ich falle.' Ein Tanz auf dem Drahtseil, ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder, ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand. Zu sich und seinen Eltern – nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops.




Zum Inhalt:
Der 17-jährige Noah ist homosexuell. Obwohl er sehr selbstbewusst damit umgeht und auch sein engstes Umfeld eingeweiht ist, hat Noah sich bisher noch nicht getraut, seinen Eltern davon zu erzählen. Der Tod seines kleinen Bruders Nils war bisher einfach noch zu allgegenwärtig. Als er seine Eltern schließlich doch damit konfrontiert scheint zunächst alles in Ordnung zu sein. Doch bald merkt Noah, dass sein Outing seinen Eltern, vor allem seinem Vater, doch sehr zu schaffen macht. Um sich und seinen Eltern Zeit und Abstand zu ermöglichen, reist er kurzfristig mit seinem Onkel in die Toskana. Dort lernt er Ciro kennen, der sein Herz berührt und sein Leben verändert. Doch Ciro lebt in einer völlig anderen Welt als Noah, der neben dem Abistress und dem Schicksalsschlag in seiner Familie doch ein sorgloses und behütetes Leben und keine Probleme damit hat, seine Sexualität auszuleben. Ciro hingegen wirkt stets ängstlich und unsicher und verbirgt seine Neigungen und Gefühle tief in seinem Inneren. Er lebt mit seinem dominanten Bruder Marco am Existenzminimum und verdient das Geld für seine kleine Familie als Drahtseiltänzer. Dort oben auf dem Seil ist er allerdings Chiara, eine hübsche junge Frau, die allen Männern den Kopf verdreht…

Mit „Drahtseiltänzer“ von S.B. Sasori, hab ich mich ja mal dermaßen in einem anderen Genre verirrt! Ich und Liebesromane? Das geht nur in ganz wenigen Ausnahmefällen. Dieses Buch war so ein Ausnahmefall. Die mir bisher völlig unbekannte Autorin hat mich mit der Geschichte von Noah und Ciro mitten ins Herz getroffen. Sasori hat einen wunderschönen und herrlich atmosphärischen Schreibstil. Aus ihren Worten konnte ich nicht nur die warme Sonne Italiens oder das salzig kühle Meer spüren, sondern auch die tiefen und echten Gefühle, die Hingabe und Sehnsucht der Protagonisten. Ohne Schnörkel und sehr direkt beschreibt S.B. Sasori jedoch die Sexszenen. Da wird kein Blatt vor den Mund genommen, sicherlich nicht jedermanns Sache, mich persönlich hat es nicht gestört.

„Drahtseiltänzer“ von S.B. Sasori ist kein schnulziger Liebesroman sondern sehr viel mehr. Ein Buch nicht nur über Liebe, es geht vor allem auch um Vertrauen und Selbstwertgefühl e Mich hat es auf jeden Fall angenehm überrascht und sehr berührt. Für alle, die sich vor direkten Worten nicht abschrecken lassen, kann ich hier eine absolute Leseempfehlung aussprechen. 


Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.bod.de/buch/-/drahtseiltaenzer/9783734761218.html

Verlag: Books on Demond (7. Oktober 2015)
Taschenbuch, 280 Seiten
ISBN: 978-3-7347-6121-8

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin!
    Eigentlich hatte ich nach meiner neuen, leider noch bei Google absolut unsichtbaren Homepage gesucht, als ich auf deine Rezension stieß. Herzlichen Dank dafür! Ich freue mich sehr, dass dich Ciros und Noahs Geschichte berührt hat. Sie entstand während eines Italienurlaubes (wie konnte es anderes sein), in dem ich viel Zeit zum vor mich hin träumen und Inspiration sammeln hatte.
    Liebe Grüße,
    Deine Swantje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Swantje für Deinen Besuch auf meinem Blog! :-)

      Löschen
  2. Liebe Kerstin!
    Über deine Rezension bin ich eher zufällig gestolpert. Eigentlich habe meine neue, leider auf Google noch komplett unsichtbare Seite gesucht, in der Hoffnung, sie doch endlich mal irgendwo zu finden ;)
    Es freut mich sehr, dass dich die Geschichte von Ciro und Noah berühren konnte. Natürlich auch, dass du mit meinem Schreibstil klargekommen bist. Ich komme lieber auf den Punkt, als stundenlang darum herum zu reden. Außerdem macht das Schreiben so mehr Freude.
    Liebe Grüße und Danke für die wirklich schöne Rezension

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe gerade, dass mein erster Versuch zu antworten, doch funktioniert hat. Anscheinend habe ich mich bei dir doppelt verewigt ;)

    AntwortenLöschen