Freitag, 17. Juni 2016

Herzenskalt von Sarah Hilary


Klappentext:
Es gibt Geheimnisse, die schützen. es gibt Geheimnisse, die töten.
Kein Opfer gleicht dem anderen. Keiner weiß das besser als Marnie Rome von der Kriminalpolizei London. Denn sie selbst – die brillante Ermittlerin, klug, schnell, zuverlässig – ist ein Opfer: Vor fünf Jahren wurden ihre Eltern brutal ermordet. Marnie hat sich zurück ins Leben gekämpft, nur wenige wissen um die dunklen Flecken in ihrer Vergangenheit. Auch ihr junger Kollege Noah nicht, mit dem sie in einem Frauenhaus eine Zeugin vernehmen will. Sie hat sich vor ihrem prügelnden Mann dorthin geflüchtet. Routine, ein klarer Fall – doch im Laufe der Ermittlungen beschleichen Marnie Zweifel: Jeder hat etwas zu verbergen, Täter wie Opfer. Jeder hat eine Vergangenheit, die er nur noch vergessen möchte – wie Marnie selbst …

Zum Inhalt:
DI Marnie Rome und ihr Partner DS Noah Jake müssen im örtlichen Frauenhaus eine Zeugin vernehmen. Die junge Frau wurde von ihren Brüdern mit Bleiche schwer verletzt und ist nun im Frauenhaus vermeintlich in Sicherheit. Doch als die beiden dort eintreffen stehen sie vor einer dramatischen Szene. Der Ehemann einer Bewohnerin ist in die schützenden und anonymen Mauern des Frauenhauses eingedrungen. Hope, seine Frau hat ihn mit einem Messer niedergestochen. Marnie und Jake gehen zuerst von Notwehr aus, doch schon bald beschleichen DI Rome Zweifel am Tathergang. Marnie, deren Eltern vor Jahren von ihrem Pflegebruder brutal ermordet wurden, weiß nur zu gut, dass oft nichts so ist wie es scheint...

„Herzenskalt“ von Sarah Hilary. Was soll ich sagen? Mich hat das Thema an sich neugierig gemacht, allerdings muss sich gestehen, dass ich von Anfang an nicht wirklich in die Story gefunden habe. Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr angenehm, dennoch hat mir der Kick, der Schwung gefehlt, alles plätscherte nur so vor sich hin, was leider die Spannung etwas zu kurz kommen ließ. Daran änderten leider auch die vielleicht für manchen Leser überraschenden Wendungen nichts. Die Thematik an sich hat mich jedoch gepackt und erschüttert und Sarah Hilary berichtet schonungslos über Gewalt, Demütigung und Missbrauch, die Frauen durch ihre Männer erleiden müssen. Die Charaktere sind überwiegend seelisch gebrochen und von Problemen gezeichnet, allen voran die Hauptprotagonistin Marnie Rome, die immer noch mit dem Trauma ihrer Vergangenheit kämpft und trotzdem regelmäßig den Menschen im Gefängnis besucht, der ihre Eltern brutal ermordet hat. Was erhofft sie sich durch die Besuche? Absolution, Antworten? So richtig erfährt der Leser das nicht.

„Herzenskalt“ von Sarah Hilary handelt hauptsächlich von häuslicher Gewalt an Frauen und menschliche Abgründe. Leider hat es mich nicht wirklich überzeugt. Mir fehlte die Atmosphäre, das Buch las sich zäh und mit wenigen Spannungsmomenten. Von mir gibt es drei von fünf Sterne und eine nur bedingte Leseempfehlung. 


Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Herzenskalt/Sarah-Hilary/e443093.rhd

Verlag: btb (13. Juli 2015)
Taschenbuch, 416 Seiten
ISBN: 978-3-442-74750-4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen