Sonntag, 24. Juli 2016

Eisenberg von Andreas Föhr


Zum Inhalt:
Dr. Rachel Eisenberg führt zusammen mit ihrem Noch-Ehemann Sascha eine angesehene und lukrative Münchner Kanzlei und lebt seit der Trennung von ihrem Mann alleine mit ihrer 13 jährigen, pubertierenden Tochter. Ein Mordfall, der in ihrem beruflichen Umfeld für Aufsehen sorgt, weckt ihr Interesse. Eine junge Frau wurde am Münchner Flaucher, ein Abschnitt an der Isar, brutal ermordet, der mutmaßliche Täter, ein Obdachloser! Rachel übernimmt die Pflichtverteidigung des Angeklagten und hofft nicht nur auf ein bisschen wirksame Medienpräsenz, die der Fall zwangsläufig mit sich bringt, sondern sieht in der Verteidigung des Obdachlosen auch eine gewisse Herausforderung. Doch beim ersten Zusammentreffen mit dem Verdächtigen ist Rachel Eisenberg geschockt und sprachlos. Der verwahrloste Obdachlose ist Heiko Gerlach, ein Mann den Rachel von früher kennt und mit dem sie sogar einige Zeit liiert war. Ist Heiko wirklich ein brutaler Mörder? Eisenberg stellt sich der Herausforderung und weiß bald nicht mehr, was oder wem sie glauben soll…

„Eisenberg“  ist der Auftakt einer neuen Krimireihe rund um die Rechtsanwältin Dr. Rachel Eisenberg. Der durch seine Alpenkrimis bekannte Autor Andreas Föhr wagt sich auf neues Terrain, was ihm meiner Meinung nach wirklich hervorragend gelungen ist. In zwei Handlungssträngen. Zum einen geht es darum, wie Rachel die Verteidigung für Heiko Gerlach aufbaut und hier auch ihre eigenen Ermittlungen und Recherchen durchführt, zum anderen wird von Leonora Shkodra und ihrer Tochter Valentina berichtet, die mit dem Auto auf der Flucht aus dem Kosovo sind und beobachtet und verfolgt werden. Man fragt sich als Leser wie diese beiden Handlungsstränge wohl zusammengehören, gibt es doch anfangs so gar keine Parallelen zwischen beiden Ereignissen. Ich kann versichern, dass Ende bringt die schlüssige und gelungene Aufklärung. Überhaupt ist der ganze Kriminalroman flüssig und wortgewandt geschrieben, die Schauplätze in München werden bildhaft dargestellt und die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Story, was nicht zuletzt den vielen Wendungen und neuen Entwicklungen geschuldet ist. Mit der Hauptprotagonistin Dr. Rachel Eisenberg hat Föhr einen Charakter mit Ecken und Kanten geschaffen. Die leicht versnobte und im Erfolg schwimmende Rachel musste sich meine Sympathie erst verdienen, doch mit ihrem w
eichen Kern und ihrer Menschlichkeit, die sie ganze gerne mal hinter ihrer Sonnenbrille versteckt hält, konnte sie mich dann doch für sich einnehmen.

Komplex, spannend und abwechslungsreich gestaltet Andreas Föhr seinen neuesten Kriminalroman und macht ihn damit zum echten Pageturner. Das Ende lässt mich mehr als neugierig und voller Vorfreude auf die Fortsetzung zurück. Absolut lesenswert!

Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.droemer-knaur.de/buch/8848329/eisenberg

Verlag: Droemer Knaur (1. Juni 2016)
Klappenbroschur, 512 Seiten
ISBN: 978-3-426-65396-8



1 Kommentar:

  1. oh - das hört sich ja klasse an - mag die wallner-reihe auch gern - dann kommt dieses buch mal auf meine liste! danke für deine rezension.
    lg von der numi

    AntwortenLöschen