Samstag, 9. Juli 2016

Herb - Die Wahrheit tut weh von L.C. Frey und Paul Anger

Klappentext:
Als Ex-Polizist Herb glaubt, die Freundin seines kleinen Bruders Donnie im Park mit einem anderen zu sehen, beschließt er, der Sache in bester Cop-Manier auf den Grund zu gehen. 
Herbs Verdächtigungen geraten zunehmend außer Kontrolle, als er das Mädchen gefangen nimmt, um sie im Keller seines Hauses zu verhören. Während Herbs Ehefrau nichts von den eskalierenden Grausamkeiten ahnt, die im Keller des Familienhauses vor sich gehen, sucht Donnie verzweifelt nach seiner verschwundenen Freundin. Doch Psychopath Herb stößt auf einen Verrat, der noch viel tiefer geht … 

HINWEIS: Enthält verstörende Szenen expliziter Gewaltdarstellung und vulgäre Sprache. Empfohlen für nervenstarke Leser. 

Zum Inhalt:
Vor drei Jahren verlor der Cop Herb bei einem durch ihn verschuldeten und missglückten Polizeieinsatz nicht nur seinen Partner, sondern vermutlich auch irgendwie sich selbst. Übrig blieb ein kaputtes Bein, ein fehlendes Auge und schließlich der Rest von Herb, ein sadistischer Psychopath und wahrer „Glücksgriff“ für seine Frau Marjorie. Herb projiziert seinen Hass von da an nicht nur gegen gesamtes Umfeld, sondern vor allem gegen Asiaten, denn Schuld an all dem „Scheiß“ sind natürlich nur die verdammten „Schlitzaugen“. Das Schicksal nimmt seinen nicht ganz so schönen Lauf, als Herbs kleiner Bruder Donnie seine neue Freundin vorstellt. Es ist eine Asiatin und Herb glaubt, ihr Gesicht schon irgendwo mal gesehen zu haben…

Auf „Herb“ von dem Autorenduo L.C. Frey und Paul Anger hab ich mich total gefreut, hat mich doch der Thriller „Totgespielt“ von L.C. Frey völlig begeistert. Doch leider bin ich etwas enttäuscht, denn die Thriller-Aspekte als auch die Story an sich sind etwas dünn, genauso wie das Buch mit seinen schmalen 172 Seiten. Der Schreibstil gefällt mir gut, er ist flüssig und die sehr derbe Wortwahl ist mehr als passend, denn das Hauptaugenmerk wird ganz klar auf den Protagonisten Herb gelegt. Herb ist ein absoluter Psychopath! Pervers, asozial, gewalttätig, ein absoluter „Sympathieträger“ also. In seinem Keller Pornos schauen, seinen Bruder demütigen und seine Frau Marjorie verprügeln sind seine allerliebsten Hobbys. Dann fühlt sich Herb wie der König der Welt. Naja gut, Marjorie, die etwas aus der Form geratene ehemalige Schönheitskönigin, steht allerdings drauf und mein anfängliches Mitleid mit ihr hielt sich dann ganz schnell in Grenzen. 

„Herb“ von L.C. Frey und Paul Anger ist kein Buch welches mit seiner Story punkten kann. Doch wenn man hier nicht zu viel erwartet und sich voll und ganz auf den Protagonisten als Feindbild einlässt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so oft das Wort „Scheiße“ gelesen habe wie in diesem Buch! Ätzend, brutal, derb – Herb!  Ich wünsche mir für das nächste Projekt des Autorenduos auf jeden Fall mehr Thrill, mehr Handlung und vor allem, überrascht mich bitte! 

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.amazon.de/Herb-Thriller-L-C-Frey/dp/1534675566/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (14. Juni 2016)
  • Taschenbuch, 172 Seiten
  • ISBN: 9781534675568

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen