Mittwoch, 17. August 2016

Das Spiel - Opfer ("Das Spiel"-Trilogie, Band 1) von Jeff Menapace


Zum Inhalt:
Patrick und Amy Lambert sowie ihre beiden Kinder Carrie und Caleb freuen sich auf ihren Urlaub in einer kleinen Ansiedlung von Ferienhütten am malerischen Crescent Lake, tief im amerikanischen Hinterland. Das Wochenende soll  Spaß und Erholung für die ganze Familie bringen. Bei einem Zwischenstopp an einer Tankstelle trifft die Familie auf den freundlichen Arty, der ebenfalls mit seinen zwei Kindern unterwegs zu sein scheint. Die beiden Männer kommen ins Gespräch und als sich ihre Wege trennen, hat Arty kurzer Hand die Tankrechnung der Lamberts beglichen. Amy findet das äußerst merkwürdig, doch Patrick hält Arty für einen Typen, der um jeden Preis allen gefallen möchte. Doch er ahnt nicht, wie recht eine Frau mit ihrer Vermutung hat, denn Arty Fanelli und sein Bruder Jim möchten keineswegs gefallen, sie wollen spielen und für dieses Spiel haben sie sich Patrick und seine Familie ausgesucht…

„Das Spiel – Opfer“ von Jeff Menapace hat mich aufgrund seines Klappentextes neugierig gemacht, aber auch etwas skeptisch deswegen, weil Menapace mit Richard Laymon verglichen wird und dessen Bücher eher nicht so meine Welt sind. Aber meine Zweifel wurden schnell relativiert. Von Beginn an zog mich die Story in ihren Bann, Seite um Seite stiegen der Nervenkitzel und das Wissen, dass hier etwas ganz Böses passieren wird. Untermalt wird das Ganze von dem flüssigen und sehr bildhaften Schreibstil des Autors, welcher wahrliches Kopfkino auslöste. Die Protagonisten sind Menapace für meine Begriffe wirklich gut gelungen, auch wenn er bei Familie Lambert das Klischee einer heilen und glücklichen Familie etwas übertrieben hat. Den Fanelli-Brüdern hingegen drückt es das Böse förmlich aus allen Poren, ihre sadistische Freude daran, andere Menschen zu quälen und zu misshandeln wird noch getoppt durch ihren schwarzen Humor, der mir ein ums andere Mal das Blut in den Adern gefrieren ließ. Und doch wirft Jeff Menapace in den Rückblicken die Arty und Jims Vergangenheit beleuchten eine interessante Frage auf: Wird man vielleicht schön böse geboren, oder entwickelt man sich erst im Laufe seines Lebens zu einem Sadisten und Mörder? 

„Das Spiel – Opfer“ ist brutal und sadistisch und für alle mit schwachen Nerven empfiehlt es sich, dieses Buch bei Tageslicht zu lesen.  Jeff Menapace hat es geschafft, mir ein ums andere Mal die Gänsehaut über den Rücken zu jagen! Ein absolut gelungener Auftakt einer Trilogie und ich freu mich schon sehr auf Teil 2. Für alle Horror- und Thrillerfans eine absolute Leseempfehlung!

Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Spiel-Opfer/Jeff-Menapace/Heyne-Hardcore/e493546.rhd

Verlag: Heyne Hardcore (11. Juli 2016)
Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten
ISBN: 978-3-453-67707-4

Kommentare:

  1. Mit deiner Rezi hast du mich nun überzeugt, es kommt auf meine WL!

    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch super spannend, an der ein oder anderen Stelle war es mir aber zu brutal und blutig. Trotzdem freue ich mich auf die nächsten Teile.
    Liebe Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen