Montag, 19. Juni 2017

Aus dem Koma von Siegfried Langer

Spannender und kurzweiliger Thriller

Als er aufwacht und feststellt, dass er in einem Krankenhausbett liegt, kann er sich spontan nicht an den Grund hierfür erinnern. Wenn er so recht darüber nachdenkt, weiß er auch nicht, dass er Sebastian Fuchs heißt und die hübsche Frau an seinem Krankenbett seine Freundin Susanne ist. Als dann noch eine Befragung durch die Polizei ansteht, ist Sebastian völlig verunsichert. Was ist mit ihm passiert? 

Auf seine drängenden Fragen hin weichen sowohl die Ärzte, als auch seine Freundin Susanne immer wieder aus. Instinktiv ahnt Sebastian, dass irgendetwas ganz und gar nicht stimmt. Er ahnt, dass etwas Furchtbares geschehen sein muss. Doch wem kann er überhaupt vertrauen?


„Aus dem Koma“ ist der neuste Thriller von Autor Siegfried Langer und wie erwartet absolut gelungen.

Von Beginn an fesselnd erzählt Langer in kurzen knackigen Kapiteln die Geschichte von Sebastian Fuchs, der sich urplötzlich und ohne Gedächtnis in einem Krankenhaus wiederfindet. Der Leser begleitet den jungen Mann auf dem spannenden Weg zurück zu seinem Erinnerungsvermögen und hin zu einem für mich ehrlich gesagt nicht wirklich überraschenden Ende. Dies tat dem Lesevergnügen aber bei Weitem keinen Abbruch, denn trotz meiner Vermutung kam zu keiner Zeit Langeweile auf. Siegfried Langer schreibt flüssig und fesselnd und Protagonist Sebastian Fuchs war glaubwürdig, seine Fragen, Gedanken und Ängste nachvollziehbar und echt. 


„Aus dem Koma“ von Siegfried Langer ist ein packender und schön zu lesender Kurz-Thriller mit spannendem Plot. Auch wenn für mich das Ende vorhersehbar war, habe ich das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und mich gut unterhalten gefühlt. Leseempfehlung gibt’s von mir für alle Fans von Siegfried Langer und seinen Büchern und für alle, die es noch werden wollen.


Buchtitel: Aus dem Koma

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 18.06.201
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. das hört sich ja gut an, da bin ich ja mal gespannt was 200 Seiten so können

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist echt gut, trotz meiner bestätigten Vorahnung was das Ende betrifft. Kann ich Dir nur ans Herz legen. :-)

      Löschen