Sonntag, 5. Juli 2015

Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin

Klappentext:
Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. 
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ...
Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

Zum Inhalt:
Mia Hayes, liebevoll von allen Rabbit genannt, hat Brustkrebs den sie, wie sie glaubt, erfolgreich besiegt hat. Doch dann kommt er zurück, schlimmer und unbarmherziger denn je. Verbreitet sich in der Leber, der Lunge und den Knochen und lässt Rabbit keine Chance. Rabbit kommt zum Sterben in ein Hospiz und ihre kleine Tochter, ihre Familie und Freunde haben nur noch neun Tage, um sich von ihrer geliebten Rabbit zu verabschieden. 

„Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ von der Autorin Anna McPartlin ist unheimlich traurig, aber auch ein Buch voller Hoffnung und Liebe. Ich habe es angefangen und konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Jeden einzelnen Protagonisten in diesem Buch habe ich geliebt, mit ihm gelitten, gelacht und geweint. Rabbits Mutter Molly, die ein ums andere Mal mit unbedachten Sprüchen ins Fettnäpfchen tritt und die wahre Kämpferin in der Familie ist. Ihr Mann Jack, Rabbits Dad, der seine Familie über alles liebt und von der Kämpfernatur seiner Frau zehrt. Rabbits Schwester Grace mit ihrer chaotischen Familie, ihr Bruder Davey, der in als Musiker lebt aber sich nirgends so wirklich zu Hause fühlt. Rabbits beste Freundin Marjorie, die ihrer Freundin Halt gibt und nicht zu vergessen Rabbit Hayes geliebte Tochter Juliet, die ihre Mutter pflegt und umsorgt und mit ihren 12 Jahren schon stärker sein muss als andere Menschen im Erwachsenenalter. Sie alle bilden einen engen Kreis um die schwerkranke Frau und begleiten sie liebevoll hinüber in eine hoffentlich schmerzfreie und bessere Welt. Ebenfalls sehr gut gefallen haben mir die Rückblicke in Rabbits Teenagerzeit und die viel von dem Menschen erzählt, den Rabbit über alle liebte, den Musiker Johnny, der viel zu früh an MS sterben musste, den Rabbit nie vergessen konnte und dem sie jetzt nachfolgt.

Ein rührend trauriges und erschütterndes Buch, durchzogen mit sehr viel Liebe, Wärme und Humor, das einmal mehr bewusst macht, wie wichtig Familie und Freunde im Leben sind. Ein wirklicher Lesegenuss den ich uneingeschränkt empfehlen kann! 


Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.rowohlt.de/buch/Anna_McPartlin_Die_letzten_Tage_von_Rabbit_Hayes.3135280.html

Verlag: rororo (20. März 2015)
Taschenbuch, 464 Seiten
ISBN 978-3-499-26922-6

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen