Samstag, 17. Juni 2017

Everland von Rebecca Hunt

Gefährliche Antarktis-Expedition – interessant und tiefgründig erzählt

Die Besatzung des britischen Forschungsschiffs „Kismet“ entdeckt 1913 eine Insel in der Antarktis und gibt ihr den Namen „Everland“. Ein drei Mann starkes Expeditionsteam macht sich auf den Weg, diese Insel zu erforschen. 100 Jahre später macht sich erneut ein Team auf den Weg, um die Geheimnisse von Everland zu entdecken. Heute wie damals machen die extremen Wetterbedingungen und die Macht der Natur den Menschen das Leben schwer und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt…


„Everland“ von Rebecca Hunt hat meine Neugier aufgrund der Thematik, die in diesem Roman behandelt wird, geweckt. Antarktisexpeditionen. Schon die Verfilmung vom Wettlauf zwischen Amundsen und Scott zum Südpol haben mich fasziniert, ebenso die Arktisdurchquerung von Messner und Fuchs, mehr als ein halbes Jahrhundert später. 

Auch in diesem Roman geht es um das Erforschen der Antarktis und um zwei Expeditionsteams, die die fiktive Insel Everland in zwei unterschiedlichen Jahrhunderten erkunden. Rebecca Hunt schildert in zwei Erzählsträngen die Erlebnisse dieser beiden Expeditionen.

1913 entdeckt das britische Forschungsschiff „Kismet“ eine bisher unbekannte Insel in der Antarktis und nennt sie „Everland“ Drei Freiwillige, Dinners, Millet-Bass und Napps brechen in einem Beiboot auf, um die Insel zu erforschen. Ihr Boot kentert in einem schweren Sturm vor der Küste, die Männer können sich auf die Insel retten, doch die „Kismet“ kehrt für eine lange Zeit nicht nach Everland zurück. Für die drei Männer beginnt ein harter und langer Überlebenskampf.

Hundert Jahre später macht sich ein zweites Team nach Everland auf, um dort Feldforschung an Pinguinen und Robben zu betreiben. Doch für den Mann und die zwei Frauen ist es eher  eine Gedenkreise an das Expeditionsteam von 1913. Die Verhältnisse scheinen jedoch völlig andere zu sein, allein die technische Ausrüstung, die Kleidung und die Verpflegung sind um Welten besser als das, was das Team der „Kismet“ vor hundert Jahren zur Verfügung hatte. Und dennoch stoßen Briggs, Jess und Decker an ihre Grenzen und auf einmal scheint auch ihr Überleben bedroht.

Rebecca Hunt hat einen angenehmen Schreib- und Erzählstil. Authentisch, spannend und vor allem voller Atmosphäre schildert sie die Erlebnisse und Gefühle der charakterlich völlig unterschiedlichen Protagonisten. Schneestürme, Erfrierungen, eisige Kälte, Hunger und Wahnvorstellungen bestimmen vor allem den Alltag der drei Männer der ersten Expedition. Neid, zwischenmenschliche Probleme und das Überschätzen der eigenen Leistung sind die Ursachen, die die Gruppe 100 Jahre später in ernste Schwierigkeiten bringt. Die Mitglieder beider Teams sind einem Kampf ausgesetzt, ein Überlebenskampf, der sie schnell an ihre Grenzen bringt und der aufzeigt, zu was man fähig ist, wenn es darum geht, sein eigenes Leben zu retten. Ein Kampf, der mich als Leser sehr mitgenommen und beklemmende und zwiespältige Gefühle in mir ausgelöst hat. Die Stimmungen und Gefühle auf dieser unwirtlichen und von einer eigenen Macht beherrschten Insel waren fast am eigenen Leib spürbar. 

„Everland“ von Rebecca Hunt ist ein abwechslungsreicher und mit viel Tiefgang erzählter Roman. Hunt schafft es, den Leser in den Sog der spannenden und atmosphärisch dichten Geschichte zu ziehen und die Gefühle, Erlebnisse und Ängste der Expeditionsteams gedanklich intensiv miterleben zu lassen. Eine beklemmende Geschichte vom Überleben und von der Bedeutungslosigkeit des Menschen in einer rauen und feindseligen Naturlandschaft. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.


Titel: Everland
Autorin: Rebecca Hunt

Verlag: Luchterhand
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 13.06.2017
Fester Einband 384 Seiten
Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,

    auch wenn es eigentlich so gar nicht mein Thema ist, hast du mich mit deiner tollen Rezi neugierig gemacht. Das Buch werde ich mir mal merken

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kerstin,

    ich bin gestern erst auf dieses Buch aufmerksam geworden und es steht nun auf meiner Wunschliste. Deine tolle Rezension hat mich nun noch neugieriger gemacht. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, es gefällt Dir genauso wie mir :-) Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen