Freitag, 8. September 2017

Kos 2017 – Sonne tanken und Batterien aufladen



Ihr Lieben,

heute ist mein offiziell letzter Urlaubstag. Seit Dienstag sind wir zurück von der griechischen Insel Kos. Wir sind sehr froh, dass wir uns doch sehr kurzfristig für eine Urlaubsreise entschieden haben. Eigentlich war drei Wochen Urlaub zu Hause geplant. In dieser Woche auf Kos konnten wir aber absolut relaxen und entspannen, runterkommen und fernab vom Alltag die Batterien wieder aufladen. 

Kos ist die drittgrößte griechische Insel und hat auch für diejenigen, die ihren Urlaub nicht nur in der Hotelanlage verbringen möchten, einiges zu bieten. Wir hatten vier Tage einen Mietwagen, einen kleinen grünen KIA, den wir liebevoll „unser Fröschle“ nannten. Der tapfere Kerl hat Einiges mit uns erlebt. Denn neben den Hauptstraßen, die relativ gut ausgebaut sind, haben wir auch mit Schlaglöchern gesäumte Nebenstraßen und steile Schotterpisten befahren. Ein echtes Abenteuer!

Im Inselnorden liegt Kos-Stadt, eine lebendige Stadt mit einer schönen Altstadt. Zahlreiche Geschäfte laden in den engen Gassen zum Bummeln ein. Außerdem sind die Straßen gesäumt von vielen kleinen Tavernen, hier lässt man sich am besten von seinem Bauchgefühl leiten, es ist sicherlich für jeden das Passende dabei. 


Taverne in Kos-Stadt

Originelle Dekoration 
Wenn man Richtung Kos-Stadt unterwegs ist, sollte man unbedingt einen Abstecher zum Asklepieion einplanen. Die Ruinen der antiken Heilstätte liegen auf einem Zypressen bewaldeten Hügel und wurde in mehreren Terrassen angelegt. 


Ruinen von Asklepieion
Statue in Asklepieion
Schon auf dem Parkplatz wird man von unzähligen Straßenkatzen in allen Größen und Farben begrüßt. Die meisten der Tiere sind sehr zutraulich und haben unser Herz erwärmt. Streunende Katzen sind, nicht nur auf hier, sondern auf der ganzen Insel Kos ein großes Problem. Die Tierschutzorganisation GASAH hat deswegen ein Katzen-Sterilisationsprojekt ins Leben gerufen, um die Katzenpopulation einzudämmen. Denn nur wenigen Katzen geht es so gut wie in der Anlage von Asklepieion oder den Katzen in unserer Hotelanlage. Hier hat eine junge Tigerkatze drei Babys unter der Hotel-Strandbar geboren. Die Babys waren ca. 3 Wochen alt und sie und vor allem die Mama wurden von der Belegschaft wie auch von vielen Hotelgästen bestens versorgt. 


Eine von vielen Straßenkatzen auf Kos

Straßenkatzen von Asklepieion
Ein weiteres Ziel unserer Erkundungstour war das Bergdorf Zia in der Inselmitte. Eine enge Straße führt in Serpentinen nach Zia. Von dort hat man einen fantastischen Ausblick auf die Küste und den Alikes-Salzsee nahe Tigaki. 

Blick von Zia auf die Küste
Hier wurde eine große Saline unterhalten, die Mitte des 20. Jahrhunderts geschlossen wurde. Seitdem hat sich eine einzigartige Naturlandschaft entwickelt und bietet zahlreichen Wild- und Wasservögeln Brutplätze und Überwinterungsmöglichkeiten. Auch eine Population rosa Flamingos ist, wenn man Glück hat, zu beobachten. 

Alikes-Salzsee von Tigaki
Ein kleiner, im Berg angelegter und sehr gepflegter Naturpark ist ebenfalls sehenswert. Zia hat meiner Meinung nach trotz dem Tourismus wenig an seiner Traditionalität eingebüßt. Auch hier gibt es viele kleine Geschäfte und Tavernen die zum Bummeln und Einkehren einladen. 

Blick vom Naturpark Zia auf die Küste

Taverne in Zia
Im Westen liegt das Fischerdorf Kefalos. Auf unserem Weg dorthin haben wir einige wunderschöne Strände gefunden, die nicht von Touristen überfüllt waren. Z.B. Paradiso Beach, den man allerdings nur über eine extrem steile Schotterpiste erreicht und unserem „Fröschle“ einiges abverlangte. 

Kefalos
 Am Magic Beach haben wir dann für ein Weilchen die Seele baumeln lassen und das Rauschen des Meeres genossen. Auch dieser Strand war überhaupt nicht überfüllt. Ebenso am Strand von Kouros Palace ganz in der Nähe von Mastichari. Auch hier war wenig los und die Brandung war atemberaubend schön. Hier kann man ein ganzes Stück am Strand entlang spazieren bis man zu einer kleinen, vermutlich von einem Fischer betriebenen Taverne kommt. Hier war es sehr gemütlich und man hatte einen wunderschönen Blick über das Meer und die vorgelagerten Inseln. 
Taverne am Kouros Beach
Brandung am Kouros Beach


Magic Beach


Trotz Urlaub in der Hauptsaison hatten wir nicht das Gefühl, dass Kos touristisch total überfüllt ist. Vermutlich liegt es daran, dass die wenigsten Touristen mit dem Mietwagen die Insel erkunden, sondern ihren Urlaub ausschließlich in der Hotelanlage verbringen. 

Wir waren im Lakitira-Resort & Village in Kardamena untergebracht und haben uns dort sehr wohl gefühlt. Kein großer Hotelbunker, sondern viele kleine Häuschen mit griechischem Flair. Es war für jeden Gast etwas dabei, man hat sich dort viel einfallen lassen. Griechische Live-Musik in der kleinen hoteleigenen Taverne oder Beachparty und Karaoke an der Strandbar. 


Hotelanlage mit Blick auf die Taverne 

Hotel-Strandbar
Einziger Wermutstropfen an unserem Urlaub: Kos hat ein Plastikproblem und ist diesbezüglich sicherlich nicht die einzige Insel im Mittelmeer. Bei jedem Einkauf und sei es nur eine Kleinigkeit, die problemlos im Rucksack verstaut werden könnte, wird eine Plastiktüte gezückt. Die Menschen sind für diese Problematik überhaupt nicht sensibilisiert. Leider wurden auch in der Hotel-Strandbar die Drinks in Plastikbechern ausgegeben. Wir haben darauf bestanden, dass wir unsere Becher mehrmals verwenden wollen, was zuerst auf Unverständnis seitens der Belegschaft stieß, doch schnell wurde es akzeptiert und vielleicht konnten wir mit unseren Aufklärungsversuchen einen klitzekleinen Schritt in die richtige Richtung bewegen.

Wir haben unseren Urlaub auf Kos sehr genossen und es die Heimreise ist uns sehr schwer gefallen. Definitiv haben wir die Menschen und die Insel in unser Herz geschlossen und waren sicherlich nicht zum letzten Mal dort.


Sonnenaufgang
Ich hoffe, ihr habt meinen kleinen Reisebericht gerne gelesen und ich konnte Euch damit etwas Sonne, Meer und griechisches Flair nach Hause zaubern.

Eure Kerstin


Kommentare:

  1. Guten Abend liebe Kerstin,
    ich habe bei Deinem Insta-Account schon einige tolle Bilder gesehen und Dein Beitrag weckt ihn mir richtiges Fernweh.
    Ich war noch nie im Urlaub - leider, und wenn ich solche Bilder sehe dann träume ich irgenwann auch so eine schöne Gegend besuchen zu dürfen:)
    Ich hoffe Du hast Dich gut erholt?
    Nun wünsche ich Dir aber erstmal ein wundervolles und entspanntes Wochenende
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      selbst beim Schreiben des Beitrages habe ich bereits wieder Fernweh bekommen. Wir sind eigentlich auch nicht soo viel im Urlaub, von daher ist das immer wieder etwas ganz Besonderes für uns. Bestimmt wirst auch Du irgendwann mal das Meer um Deine Füße spüren, da bin ich ganz sicher.
      Ganz liebe Grüße
      Kerstin

      Löschen
  2. Liebe Kerstin,
    wunderschöne Bilder! Ich war auch bereits auf Kos, muss aber zugeben, dass sie mir von den griechischen Inseln, die ich bereits besucht habe (Kreta, Korfu, Rhodos)am wenigsten gefallen hat. Trotzdem ist Griechenland immer wieder schön! ich mag das land sehr!
    Hat man noch viel vom Erdbeben gesehen???
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    Kreta hat mir damals auch besser gefallen, weil es dort abwechslungsreicher war. Aber ich finde, jede Insel hat ihren ganz besonderen Charme. Korfu und Rhodos will ich auch noch unbedingt besuchen! Ja, vor allem in Kos-Stadt sieht man die Schäden vom Erdbeben. Vor allem am Hafen, da ist der Asphalt abgesagt und hat einen großen Riss hinterlassen. Auch ein altes Gebäude ist eingestürzt. Aber sonst ist mir auf der Insel nichts aufgefallen.
    Viele Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ich glaube dir gerne, dass die Abreise schwer fiel. Bei deinem Bericht und vor allem den Bildern bekomme ich gerade extremes Fernweh.
    Auf Kos war ich noch nie, aber vor über 12 Jahren auf Kreta. :D Wird also mal wieder Zeit nach Griechenland zu kommen. Ich würde aber total gerne das Festland unsicher machen und dort ein wenig rumreisen. Hachz...

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Steffi,
    wir könnten schon wieder los. Irgendwie hat uns jetzt das Reisefieber gepackt. :-) Aber das Wetter hier in Deutschland macht es einem auch schwer. Nass und kalt und nix zu sehen vom Spätsommer. Auf Kreta war auch schon, da war es auch wunderschön! Wir waren sicherlich nicht zum letzten Mal in Griechenland. Die Menschen und die Stimmung dort sind einfach toll.

    Genieß den Sonntag!
    Viele Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kerstin ,
    Vielen Dank für die schönen Bilder und den tollen Reisebericht :D
    Wir waren vor 20 Jahren auf Kos gewesen. Dank Dir sind viele schöne Urlaubserinnerungen von uns , wieder lebendig worden . Wir lieben die kleinen griechischen Inseln . Mykonos , Samos , Kos , Santorini und Korfu , haben wir mehrmals besucht . Auf Zakynthos und Lesbos waren wir auch noch . Griechenland ist sehr schön und so vielseitig , wenn man nicht nur am Strand liegen möchte , bietet es kulturinteressierten Touristen sehr viele Möglichkeiten.
    Jetzt würde ich am liebsten ab in den Süden ,in die Sonne nach Hellas , seufz ...

    Efcharistó und liebe Grüße :D

    Heidi (heidi_59) von Lovelybooks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      freut mich, wenn Du in früheren Urlaubserinnerungen schwelgen konntest. Mykonos, Samos und Korfu reizen mich auch noch sehr. Mal sehen, wo es uns als nächstes hin verschlägt!
      Liebe Grüße Kerstin

      Löschen
  7. Liebe Kerstin,
    die Bilder sehen wirklich traumhaft schön aus. Das klingt nach einem sehr erholsamen Urlaub und nach vielen wundervollen Eindrücken, die du dort sammeln konntest. Wir waren in diesem Jahr auf Kreta. Dort hat es mir auch sehr gefallen. Ich habe die Bewohner als sehr herzlich und hilfsbereit kennengelernt. Ist es dir auch so ergangen?

    Ich hoffe, dass du die Erinnerungen an die Zeit noch lange bewahren kannst.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      ja der Urlaub war wunderschön und sehr erholsam. Land und Leute sind in der Tat sehr herzlich und hilfsbereit. Auf Kreta war ich auch schon, ist aber schon eine Weile her. Damals in einem Ort, der noch nicht so auf Touristen ausgelegt war. Es war wunderschön. Kreta steht auf jeden Fall nochmal auf der Liste der zukünftigen Reiseziele.

      Ganz liebe Grüße zurück
      Kerstin

      Löschen