Montag, 7. Dezember 2015

Truthahn, Mord und Christmas Pudding von Marlies Ferber






Klappentext:

Ex-Agent James Gerald und seine Ex-Kollegin Sheila freuen sich auf eine geruhsame Vorweihnachtszeit zu Hause in London. Doch daraus soll nichts werden, denn Sheilas Freundin Rosalind wird brutal ermordet! Hinter Sheilas Rücken nimmt James die Ermittlungen auf. Zu seinem Entsetzen deutet alles darauf hin, dass der Anschlag in Wahrheit Sheila galt. James wittert höchste Gefahr. Sheilas einzige Sorge gilt währenddessen dem bevorstehenden Weihnachtsfest ... Wieder einmal beweisen James und Sheila, dass sie ganz und gar nicht zum alten Eisen gehören: weder in der Liebe noch im Leben.


Der Klappentext sagt schon sehr viel aus, deswegen spare ich mir hier meine persönliche Zusammenfassung.

„Null Null Siebzig, Truthahn, Mord und Christmas Pudding“  von der Autorin Marlies Ferber ist ein typisch englischer Krimi mit sehr viel Charme und mäßiger, wenn doch unterhaltsamer Spannung. Reißerische Action und das Vergießen von viel Blut würde auch gar nicht zu diesem Krimi passen. Die Protagonisten, allen voran Sheila und James sind liebevoll und sympathisch herausgearbeitet, Sheila leicht schrullig und für alle ein offenes Herz,  James ganz der korrekte  Ex-Polizist, der, zumindest geistig, noch nicht wirklich im Ruhestand zu sein scheint und Menschenansammlungen lieber vermeidet. Vor allem der  liebevolle Umgang zwischen den beiden war sehr herzerwärmend. Stellenweise hat das Buch sicher seine Längen und langatmige Passagen, über die ich aber einfach großzügig hinweg gelesen habe. Es handelt sich hier um den vierten Band einer Reihe, welches man jedoch getrost separat lesen kann.


„Null Hull Siebzig, Truthan, Mord und Christmas Pudding“ ist der ideale Krimi für die Vorweihnachtszeit, kein reißerischer Pageturner, aber perfekt für kuschlige Lesestunden. Wer englische Krimis mag, hat hier sicherlich seine Freude. 

Das Buch kann hier bestellt werden:


Verlag: dtv (22. September 2015)
Taschenbuch, 304 Seiten
ISBN 978-3-423-42818-7
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen