Donnerstag, 25. Februar 2016

Sturm über dem Meer von Constanze Wilken




Klappentext:
Sie soll eine versunkene walisische Burg untersuchen – und stößt auf ein Rätsel aus ihrer eigenen Familie...
Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen ...

Zum Inhalt:
Dr. Samantha Goodwin, genannt Sam, bekommt t die Chance, in Wales archäologische Ausgrabungen vorzunehmen und zu leiten. Da Sams Großmutter Gwen in Borth und somit in unmittelbarer Nähe zur Grabungsstätte lebt und der Archäologin zudem die Trennung von ihrem Partner und die dazugehörigen Umstände zu schaffen machen, sagt Goodwin sofort zu und reist an die walisische Küste . Sam ist voller Hoffnung, zusammen mit ihren beiden jungen, studentischen Mitarbeitern auf Überreste des sagenumwobenen Cantre’r Gwaelod zu stoßen, ein Königreich, das nach einer Sturmflut angeblich im Meer versunken sein soll. Doch schon bald wird die Archäologin von ihrer Arbeit abgelenkt, als der kleine Sohn von Werftbesitzer Luke bei Niedrigwasser eine in einem Öltuch eingewickelte Leiche findet. Der Fund betrifft Sam, aber vor allem ihre Großmutter Gwen persönlich, denn bei dem Leichnam handelt es sich um Sams bislang ertrunken geglaubten Großvater. Doch die Leiche kann sich natürlich unmöglich selbst in das Öltuch gewickelt haben.  Die Frage, welche Sam und Gwen wirklich aufwühlt ist, wer aus dem Dorf seinerzeit ein Interesse daran hatte, einen einfachen Fischer und Familienvater zu töten?

Zu dem Buch „Sturm über dem Meer“ von Constanze Wilken bin ich eigentlich mehr oder weniger aus Versehen geraten. Ich hatte es, aufgrund eines ähnlichen Covers mit einem anderen Roman verwechselt. Nun, das Buch war da und dann sollte ich es auch lesen werden, obwohl das Genre nicht wirklich meinem Beuteschema entspricht. Trotzdem wollte ich mich auf das Buch einlassen. Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen in der Gegenwart, zum anderen das Leben in dem kleinen Fischerdorf in den 1940er Jahren. Die Zeit, in der sich Sams Großmutter Gwen in den jungen Fischer Arthur verliebt und mit ihm eine Familie gründet. Eine Verbindung, die vor allem Gwens Mutter Evelyn nicht akzeptieren kann und auch Ashton, der wohlhabende Verehrer der jungen Frau ist tief enttäuscht von Gwens Entscheidung. All das las sich von Anfang an recht spannend, die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und auch das Wechseln in die verschiedenen Zeitzonen hat mir gut gefallen und hat das Ganze recht spannend gestaltet. Die Charaktere der einzelnen Hauptprotagonisten waren zwar ganz sympathisch und bis auf Gwen aber zu oberflächlich. Es gibt meines Erachtens zu viele verwirrende Nebenfiguren, die nicht so wirklich ausgeleuchtet werden und daher etwas blass daher kommen Die Liebesgeschichte zwischen Luke und Sam war viel zu vorhersehbar. Hier wird das typische Roman-Klischee Frau trifft Mann, sie verlieben sich, er rettet sie aus einer brenzligen Situation und zack Happy End, voll bedient. Auch die Gründe für die Probleme, in die Sam in der Geschichte gerät und das Motiv ihres Angreifers sind für mich zu sehr an den Haaren herbei gezogen.
Die Sage um das versunkene Königreich Cantre’r Gwaelod fand ich sehr interessant, denn von einem walisischen Atlantis habe ich bis dato noch nie gehört.


„Sturm über dem Meer“ von Constanze Wilken ist sicherlich eine recht unterhaltsame Lektüre und für Liebhaber dieses Genres ein durch und durch gelungenes Buch, wie auch die vielen positiven Rezensionen zeigen.  Mich allerdings konnte der Roman nur bedingt überzeugen.

Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Sturm-ueber-dem-Meer/Constanze-Wilken/e470040.rhd

Verlag: Goldmann (21. Dezember 2015)
Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten
ISBN: 978-3-442-48349-5




1 Kommentar:

  1. Hallo Kerstin

    Ich bin über Lovley Books auf deinen Blog gestoßen. Deine Rezi gefällt mir. Ich mag solche Geschichten sehr gerne. Dein Blog gefällt mir. Ich bleibe gleich mal als Follower.

    Liebe Grüße, Gisela vom Lesehimmel

    AntwortenLöschen