Freitag, 30. Dezember 2016

Giftmorde 3 - weitere tödliche Anleitungen von Andreas M. Sturm u.a.


Zum Inhalt:
Ein Kopfgeldjäger der die Blumenpracht eines Gartens bewundert, während er auf sein Opfer wartet. Ein Ehemann, dem die Mittelalterszene wichtiger geworden ist als seine Familie und ein Wahnsinniger, der der Nachbarsfamilie zu Weihnachten ein ganz besonderes Geschenk überbringt sind nur Beispiele dafür, was den Leser in Teil drei der tödlichen Anleitungen erwartet. Außerdem treffen wir auf viele botanische Bekannte wie z.B. die beliebte Amaryllis, auch Ritterstern genannt, oder der viele Gärten zierende grüne Buchsbaum. Doch in dieser Anthologie erfreuen Sie nicht unser Auge, sondern jagen uns eine Gänsehaut über den Rücken. Passen Sie auf sich auf, der Kuchen, den ihnen ihre nette Nachbarin anbietet, könnte ihr letzter sein…

„Giftmorde 3“ ist eine Anthologie und enthält 13 giftig-böse Kurzkrimis von verschiedenen renommierten Krimi-Autoren. Den Leser erwartet ein bunter Strauß bitterböser und kurzweiliger Geschichten, in denen sarkastisch, gnadenlos und gehässig erzählt wird, wie diverse Probleme kurzer Hand oder auch langfristig geplant mit Hilfe von Blüten, Samen und Blättern, gelöst werden. Man wird hinabgezerrt in den Abgrund menschlicher Seelen und liest doch atemlos und gebannt Seite um Seite, Geschichte um Geschichte. Zwar hat mich nicht jede dieser Erzählungen gleich begeistert und doch war jede auf ihre Art ganz besonderes. Auf die jeweiligen Inhalte möchte ich nicht näher eingehen, um andere Leser von „Giftmorde 3“ nicht um ihre Spannung  zu bringen, dennoch möchte ich erwähnen, dass vor allem drei Geschichten mich schwer beeindruckt haben. Zum einen „Das Leid der Anderen“ weil sie mich völlig überrascht hat, zum anderen „Weihnachten in Familie“, diese Story hat mich einfach geschockt und dann noch „Kokosöhrchens düstere Rache“ (ich hätte mich ja alleine schon dafür gerächt, dass mir jemand so einen Namen gibt!), denn hier hat der Autor mich echt berührt und auch traurig gestimmt. 

„Giftmorde 3“ darf im Bücherregal eines Krimifans nicht fehlen, denn das Buch bietet spannende und abwechslungsreiche Unterhaltung und bereitet  ganz besondere Freude (mir jedenfalls), wenn die tödlichen Anleitungen dem Mann zu Hause die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Mir war nicht bewusst, mit wie vielen giftigen Pflanzen wir Menschen uns umgeben und wie sie mit ihrer Schönheit ihre tödlichen Inhaltsstoffe geschickt zu tarnen verstehen. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung und den Tipp: Passen Sie auf sich auf, es kann uns alle erwischen!

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.amazon.de/Giftmorde-3-weitere-t%C3%B6dliche-Anleitungen/dp/3946734081/ref=sr_1_6?s=books&ie=UTF8&qid=1483084016&sr=1-6&keywords=giftmorde

Verlag: edition krimi; Auflage: 1 (29. November 2016)
Taschenbuch: 260 Seiten
ISBN-13: 978-3946734086

Dienstag, 27. Dezember 2016

Alle unter einer Tanne von Lo Malinke

Zum Inhalt:
Seit drei Jahren sind Elli und Robert geschieden und leben mit ihren neuen Partnern zusammen. Zahnarzt Robert mit seiner Sprechstundenhilfe Chrissi, die Psychotherapeutin Elli mit ihrem fast 20 Jahre jüngeren Fahrlehrer Micha. Doch die beiden haben es bis heute nicht übers Herz gebracht, diese Tatsache ihren drei erwachsenen Kindern zu erzählen. Deshalb laufen dieses Jahr im elterlichen Heim wie immer die Vorbereitungen für das gut inszenierte Weihnachtsfest. Robert zieht wieder ein, Micha zieht aus. Bilder werden ab- und die alten aufgehängt, mittlerweile die reinste Routine für Robert und Elli. Doch dann macht den geschiedenen Eheleuten die Sprechstundenhilfe Chrissi einen Strich durch die Rechnung. Sie fordert endlich klare Verhältnisse und stellt ein Ultimatum: Bis zum Abendessen soll die Wahrheit ans Licht kommen. Ein Weihnachtsfest der besonderen Art, an der nicht nur ein Geheimnis ans Licht kommt…

„Alle unter einer Tanne“ von Lo Malinke ist eine Familien-Weihnachtsgeschichte der etwas anderen Art. Friede, Freude, Eierkuchen wird man hier so gut wie gar nicht finden, denn der Leser ist zu Gast bei einer Familie, deren Familienmitglieder es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Die Eltern sind geschieden und keiner weiß davon, die jeweils neuen Partner spielen die Farce zwar mit, von Jahr zu Jahr wird der Unmut darüber jedoch größer. Auch die drei erwachsenen Kinder haben so ihre Leichen im Keller. Am Heiligen Abend ist es dann soweit, die Bombe platzt – endlich! Lo Malinke erzählt mit klarem und schnörkellosem Schreibstil, die Story ist witzig verpackt und locker leicht zu lesen, die Charaktere lebensnah und authentisch und jeder auf seine ganz besondere Art sympathisch. Man ist als Leser der voyeuristische Zuschauer, der nur darauf wartet bis die Wahrheit ans Licht kommt. Das Ende ist dann trotz all dem Streit und Ärger wie zu erwarten versöhnlich und harmonisch und irgendwie auch ein bisschen kitschig. 

„Alle unter einer Tanne“ von Lo Malinke ist eine leichte und humorvolle Weihnachts-Leselektüre für zwischendurch, die mich gut unterhalten hat. Mittlerweile wurde der Roman auch verfilmt, mit Gaby Dohm in einer der Hauptrollen. Ich habe das Buch an einem Abend gelesen, es hat mir gut gefallen, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck. Alle, die einmal eine etwas andere Weihnachts-Familiengeschichte lesen möchten, sind mit diesem Buch gut beraten.


Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (22. Oktober 2015)
Taschenbuch: 320 Seiten
ISBN-13: 978-3596030323

Montag, 26. Dezember 2016

Die Katzen von Montmartre von Tessa Korber


Zum Inhalt:
Die Katzen von Montmartre haben nicht nur den Friedhof als ihr Revier auserkoren, nein, auch die Straßen und Gassen von Paris, Sacre Coeur und natürlich das Künstlerviertel, gehören dazu, mit all ihren menschlichen Bewohnern und unterschiedlichen Gerüchen. Die Katzen sind überall, auch wenn man sie nicht immer zu Gesicht bekommt und entdecken mit ihrer feinen Nase und den empfänglichen Schnurrhaaren so manches, was den Menschen in Paris unentdeckt bleibt. Als die Leiche eines jungen Mädchens auf dem Friedhof von Montmartre gefunden wird, sind nicht nur die Menschen beunruhigt, auch in der Katzenwelt herrscht Aufruhr, denn zeitgleich mit dem Fund der Mädchenleiche ist auch Grisette verschwunden, der Schwarm aller Kater. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der Katzendame und dem Mord auf dem Friedhof? Die Katzen beginnen auf eigene Pfote zu ermitteln. Die Vierbeiner müssen tief in der Geschichte von Paris und des Montmartre graben, was nicht nur Geheimnisse zutage fördert, sondern die Katzen auch in manch gefährliche Situationen geraten lässt…

Das Buch „Die Katzen von Montmartre“ von Tessa Korber hat mir eine liebe Bücherfreundin empfohlen und so meine Neugier auf diesen Katzenkrimi geweckt. Wer hier allerdings spannende Action und einen reißerischen Pageturner erwartet, wird leider enttäuscht. Tessa Korber entführt ihre Leser in ein Paris abseits der Touristen und macht sie bekannt mit den Katzen von Montmartre und ihren menschlichen Mitbewohnern. Man taucht ein in die wundervolle Atmosphäre und den Charme der Stadt, die die Autorin mit ihrem fast schon philosophischen Schreibstil bildhaft und lebensnah wider gibt. Die liebenswerten Charaktere der einzelnen Katzen und Menschen sind meines Erachtens hervorragend gelungen. Korber beschreibt sie mit viel (Katzen)-Verstand und Liebe zum Detail. Jeder, der Katzen hat kennt z.B. das hektische Putzen, mit dem sie Unsicherheit zeigen, oder das Schnurren, mit dem uns die Fellnasen ein ums andere Mal um den Finger wickeln. Das alles und noch viel mehr hat Tessa Korber in ihrem Buch festgehalten und es gibt viel zu entdecken, nicht nur bei den vierbeinigen Mitbewohnern. Der Mordfall und dessen Aufklärung sind unterhaltsam und auch spannend erzählt, vor allem gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse. Dennoch ist das für mich nur schmückendes Beiwerk, im Mittelpunkt stehen hier eindeutig die Katzen, ihre Menschen und viel französisches Flair.

„Die Katzen von Montmartre“ der Autorin Tessa Korber ist ein wirklicher Geheimtipp. Wer sich auf das Buch einlässt und keinen superspannenden und actiongeladenen Krimi erwartet, wird reich belohnt und absolut verzaubert. Das Buch ist eine Liebeserklärung an Paris und seine Straßenkatzen und nicht nur für Katzenfans absolut lesenswert!

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Katzen-von-Montmartre/Tessa-Korber/btb-Taschenbuch/e505442.rhd

Verlag: btb Verlag (11. Oktober 2016)
Taschenbuch, 256 Seiten
ISBN: 978-3-442-71444-5

Samstag, 24. Dezember 2016

Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten!

Ihr Lieben,

heute ist Heiligabend. Für viele war die Vorweihnachtszeit mit Stress und Hektik verbunden und auch ich muss sagen, dass es mir leider auch ein bisschen so ging. Aber jetzt sitze ich alleine, weil der Rest der Familie noch schläft, im Wohnzimmer an meinem Laptop, habe die Kerzen des Adventskranzes an und genieße die Ruhe. Ich wünsche all meinen Blog-Besuchern ein wunderschönes und entspanntes Weihnachtsfest, eine Zeit in der man auch mal innehalten kann und nicht nur von einem "Familientermin" zum nächsten hetzt. In diesem Sinne, lasst es Euch allen gut gehen! 




Freitag, 23. Dezember 2016

Der Wolf am Fenster von Elli H. Radinger


Zum Inhalt:
Lindsay ist glücklich verliebt und schwebt im 7. Himmel, bis ihr Freund Dan sie kurz vor Weihnachten davon in Kenntnis setzt, dass er sich verlobt, jedoch nicht mit ihr. Für die junge Frau bricht eine Welt zusammen. Verletzt und am Boden zerstört flüchtet sie aus New York und vor den Erinnerungen in eine einsame Blockhütte in den verschneiten Bergen Montanas. Dort will sie ohne Strom, fließendem Wasser und in völliger Einsamkeit Weihnachten verbringen. Dann erscheint eines Tages ein einsamer schwarzer Wolf an ihrem Fenster…


„Der Wolf am Fenster“ von Elli H. Radinger ist eine schon fast etwas schnulzige aber auch irgendwie magische Weihnachtsgeschichte, die in der verschneiten und einsamen Wildnis Montanas spielt. Die Autorin bedient sich einigen gängigen Klischees. Da ist die von ihrem Freund verlassene junge Frau, die sich in die Einsamkeit zurückzieht und dort einen eigenbrötlerischen Ranger trifft, zu dem sie sich gleich hingezogen fühlt. Das ist eine Seite der Geschichte. Dann ist da aber noch der einsame schwarze Wolf, der sein gesamtes Rudel, seine Familie, durch Wilderer verloren hat und aus dessen Sicht Radinger, abwechselnd mit Lindseys Abenteuer, erzählt. Das war für mich eindeutig der spannendere und interessante Teil der Story, kommt hier doch die ganze Erfahrung der langjährigen Wolfsexpertin zum Tragen. Mit viel Liebe und Respekt schreibt die Autorin über ihre Lieblingstiere. Überhaupt hat Elli H. Radinger einen wunderschönen und einfühlsamen Schreibstil, der vor allem die ausführlichen Landschaftsbeschreibungen hervorragend und bildhaft untermalt. 


Elli H. Radinger konnte mich bereits mit ihrem Buch „Minnesota Winter“ begeistern und fesseln. Mit der charmanten und magischen Weihnachtsgeschichte „Der Wolf am Fenster“ konnte sie bei mir ebenfalls punkten, trotz der dort beschriebenen Klischees und der etwas kitschig anmutenden Lovestory, die allerdings das Buch nicht dominierte. Der schwarze Wolf hat sich in mein Herz geschlichen und die Darstellungen über das Leben und Leiden der wilden Tiere hat mich fasziniert und nachdenklich gestimmt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.aufbau-verlag.de/index.php/der-wolf-am-fenster.html

Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (6. Oktober 2014)
Gebunden mit Schutzumschlag, 160 Seiten
ISBN: 978-3-352-00685-2


Sonntag, 18. Dezember 2016

Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers von Luzia Pfyl



Zum Inhalt:
Lydia Frost und ihr Partner Jackson Payne kommen einfach nicht zur Ruhe. Nach dem Attentat auf den Duke, werden die beiden auf Schritt und Tritt von dem misstrauischen Inspektor von Scotland Yard beschattet. Und schon kommt der nächste Auftrag. Frost und ihr Partner bekommen von Dr. Neville den Auftrag, die verschollene Bibliothek des Apothekers zu finden. Die Spur führt nach York, genauer gesagt nach Greenside und bringt die beiden Partner einen Schritt weiter bei ihrer Suche. Allerdings sind die beiden nicht die Einzigen, die in Greenside ihren Geschäften nachgehen. Die Reise lässt auch Frost und Payne näher zusammenrücken, währenddessen Paynes Frau Cecilia auf dem Landsitz ihrer Eltern eine nette Bekanntschaft macht…

Teil drei der Steampunk-Reihe Frost & Payne ist da. Mit „Die Bibliothek des Apothekers“ lässt die Autorin Luzia Pfyl das Abenteuer von Lydia Frost und Jackson Payne weitergehen, denn die Story schließt sich wieder nahtlos an den Vorgängerband an. Mittlerweile sind mir die beiden Hauptprotagonisten richtig ans Herz gewachsen und ich war mehr als neugierig, welche Gefahren, Erkenntnisse und Überraschungen der neue Fall für die beiden bereithält. Ich wurde zwar nicht enttäuscht, auch dieses Mal müssen Frost und ihr Partner an ihre Grenzen gehen, doch alles in allem war Teil 3 eher etwas ruhiger gehalten und weniger actionreich. Allerdings gab es mehrere Nebenschauplätze die durchaus interessant zu lesen waren und ich bin sehr gespannt und neugierig, wie sich alles weiterentwickeln wird.

„Die Bibliothek des Apothekers“ war wieder sehr schön und spannend zu lesen. Wie gewohnt endet das Buch mit einem Cliffhanger, was die Ungeduld und die Vorfreude auf Teil 4 der Reihe natürlich umso größer macht. Von mir gibt’s natürlich eine Leseempfehlung, wieder mit dem Hinweis, dass die Bücher nicht einzeln zu lesen sind und nur dann Sinn machen, wenn man die Reihe mit Teil 1 beginnt. 

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.amazon.de/Frost-Payne-Bibliothek-Apothekers-Steampunk-ebook/dp/B01MFCT1EI/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (15. November 2016)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 119 Seiten

Freitag, 16. Dezember 2016

Das Flüstern der Stille von Heather Gudenkauf

Zum Inhalt:
Die siebenjährige Calli ist ein süßes, liebes und verträumtes Mädchen. Doch das Kind hat seinem vierten Lebensjahr, ohne scheinbar erkennbaren Grund, kein Wort mehr gesprochen. Callis beste Freundin Petra ist ihr Sprachrohr, ihre Stimme und ihre Seelenverwandte. Die beiden Mädchen ergänzen sich perfekt. Eines Morgens müssen ihre Familien feststellen, dass die Kinder über Nacht verschwunden sind. Zuerst vermuten die Eltern, dass sich die beiden Kinder im nahe liegenden Wald aufhalten, wo Calli und Petra oft zusammen spielen. Doch schnell gibt es Indizien, die auf eine Entführung schließen lassen. Die verzweifelte Suche der Eltern und die anfängliche gegenseitige Unterstützung schlägt bald in Vorwürfe und Misstrauen um. Schnell ist klar, dass keiner so unschuldig ist, wie er von sich glaubt und alle Beteiligten müssen der Wahrheit ins Auge sehen, dass einer von ihnen ein Mörder sein könnte…

Der Thriller „Das Flüstern der Stille“ von Heather Gudenkauf ist ein spannend geschriebenes Drama, welches aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, nämlich aus der Sicht der einzelnen Protagonisten, die der Leser dadurch auch Seite um Seit besser kennen lernt. Durch diesen Perspektivenwechsel und die kurz gehaltenen Kapitel gelingt es der Autorin perfekt, den Spannungsbogen permanent hoch zu halten. Außerdem fesseln unerwartete Handlungen und Wandlungen den Leser zusätzlich und macht die Story zu einem echten Pageturner. Im Blickpunkt der Geschichte liegt die Suche nach den beiden verschwundenen Mädchen Calli und Petra, doch Gudenkauf thematisiert in ihrem Buch noch viel mehr, z.B. Alkoholismus, häusliche Gewalt, seelische Misshandlung, aber auch Freundschaft und Verrat. Ihre Sprache und ihr Schreibstil sind gefühlvoll und bildhaft und spiegeln dadurch nicht nur die Gefühle der Protagonisten wider, sondern beschreibt auch eine wundervolle Landschaft und Atmosphäre.

„Das Flüstern der Stille“ von Heather Gudenkauf ist meines Erachtens ein kleiner Geheimtipp. Ein Thriller der leisen Töne, der mich dennoch von der ersten Seite an gefesselt hat. Ein Thriller, der viele Themen anspricht, der aber auch signalisiert, dass nichts zu bewältigen ist ohne Hoffnung und ohne Liebe. Ein gelungenes Debüt einer talentierten Autorin, die ich auf jeden Fall im Blick behalten werde. Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung.

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/das-flustern-der-stille-19199

Verlag: HarperCollins (7.November 2016)
Seitenanzahl:336
ISBN: 9783959676083

Sonntag, 11. Dezember 2016

Das Weihnachtswunder von Old Nichol von Raymond A. Scofield


Zum Inhalt:
Die Geschwister Anna und Benjamin sind vor einer Hungersnot völlig alleine und auf sich gestellt aus Irland nach London geflüchtet, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch auch hier in Old Nichol, dem Armutsviertel und düstersten Winkel Londons ist das Leben hart und erbarmungslos. Nachdem ihre Tante, die einzig verbliebene Verwandte der Kinder stirbt, leben Anna und Benjamin alleine in dem kalten und feuchten Keller des Apothekers Fox, der die beiden Geschwister ausbeutet und drangsaliert. Benjamin versucht als Schuhschwärzer Geld zu verdienen und Anna arbeitet bei einer alten Frau in deren Spielzeugladen. Doch das Schicksal schlägt zu und beide Kinder verlieren ihre Arbeit, die ganze Welt scheint sich gegen die Geschwister verschworen zu haben. Doch es gibt da jemanden, der die Kinder retten kann, doch dieser jemand ist klein und die Herausforderungen groß…

„Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ von Raymond A. Scofield habe ich mir ausgesucht, weil ich in der Vorweihnachtszeit gerne zwischendurch Bücher fernab von Krimi und Thriller, Gewalt und Blutvergießen lese. Außerdem hat mir schon „Der kleine Lord“ von Scofield ganz gut gefallen. Scofield hat mit „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ eine sehr schöne und berührende Weihnachtsgeschichte geschrieben, versetzt mit der nötigen Portion an Tragik und Liebe, gekrönt von einer Prise feiner Magie. Der Autor erzählt die Geschichte von Anna und Benjamin mit bildhafter und atmosphärischer Sprache. Ohne Probleme konnte ich mich in das London zu Zeiten von Oliver Twist und „dem Kleinen Lord“ hineinversetzen, die düstere und hoffnungslose Stimmung, die in Old Nichol vorherrscht, spüren. Ebenso war die bedingungslose Liebe zwischen den Geschwistern allgegenwärtig, eine Liebe die den Kindern Hoffnung und Zuversicht verspüren und sie nie aufgeben ließ, egal in welcher ausweglosen Situation sie sich auch befanden. Es scheint fast so, als würde irgendwer oder irgendwas seine schützende Hand über die beiden Kinder legen.
Mit dem Buch „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ ist dem Autor Raymond A. Scofield eine zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichte gelungen, die alles beinhaltet was man sich als Leser von solch einer Erzählung erhofft. Mich hat der Zauber der Weihnacht auf jeden Fall erreicht und gebe hierfür gerne eine Leseempfehlung.

Das Buch kann hier bestellt werden:
http://www.aufbau-verlag.de/index.php/das-weihnachtswunder-von-old-nichol.html

Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (19. September 2016)
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
ISBN: 978-3352008894

Dienstag, 6. Dezember 2016

Die Mauer zwischen uns von Jesper Bugge Kold


Zum Inhalt:
Der junge Däne Andreas Jeppesen erfährt vom Tod seines leiblichen Vaters, Peter Körber. Dieser wurde in Berlin erstochen aufgefunden. Andreas hat seinen Erzeuger nie kennengelernt. Seine Mutter Elisabeth hatte mit Körber in der DDR der 70er Jahre eine kurze Affäre. Dennoch reist Andreas nach Berlin, um mehr über seine Wurzeln und seinen Vater herauszufinden. Seine Reise in die Hauptstadt und in die Vergangenheit Deutscher Geschichte, bringen dunkle und tragische Geheimnisse ans Tageslicht. Andreas stößt mehr als einmal an seine Grenzen und muss erkennen, dass er nicht nur der Wahrheit nicht entkommen kann, sondern auch sich und seinem bisherigen Leben nicht…

„Die Mauer zwischen uns“ von Jesper Bugge Kold erzählt ein Stück Deutsche Geschichte und hat mein Interesse eindeutig aufgrund der Thematik geweckt. Zusammen mit dem Protagonisten Andreas, der sich in Berlin auf die Spuren seines ermordeten Vaters begibt, erfährt der Leser nach und nach mehr über das Leben von Peter Köber. Dieser war durch und durch Kommunist und blühte in seiner Tätigkeit bei der Staatssicherheit regelrecht auf. Durch seine Bespitzelungen und Überwachungen hat er Familien zerstört, Menschen gebrochen und viel Leid über all die gebracht, die sich dem Regime der DDR nicht unterwerfen wollten. Der Schreibstil von Jesper Bugge Kold ist ganz besonders. Er spielt mit Worten und lässt einzigartige Bilder im Kopf des Lesers entstehen. Kold erzählt aus zwei Perspektiven. Zum einen über das Leben von Peter Köber und seine „Karriere“ in der DDR, zum anderen aus der Sicht von Andreas. Dieser deckt Stück für Stück das Geheimnis um seinen Vater auf, trifft Menschen aus dessen Vergangenheit und muss herausfinden, dass der Mann, den er sich immer als etwas ganz Besonderes ausgemalt und vorgestellt hat, doch ein ganz anderer war. Diese Erkenntnisse bewirken auch in dem jungen Mann ein Umdenken, er beginnt auf einmal, auch sein Leben zu durchleuchten und in Frage zu stellen. 


„Die Mauer zwischen uns“ von Jesper Bugge Kold hat mich mehr als positiv überrascht. Der Autor erzählt eine spannende und tragische Geschichte, wie sie sicherlich auch im realen Leben hätte passieren können. Kold durchleuchtet glaubhaft die Machenschaften des DDR-Regimes und gibt den Leidtragenden dieser Zeit und weit darüber hinaus, ein Gesicht. Ein Buch, welches nachwirkt und für das ich sehr gerne eine Leseempfehlung ausspreche.

Das Ebook kann hier bestellt werden:
https://www.amazon.de/Mauer-zwischen-Jesper-Bugge-Kold-ebook/dp/B01LX2768Z/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1481018288&sr=8-1&keywords=die+mauer+zwischen+uns+kold

Verlag: AmazonCrossing (6. Dezember 2016)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 318 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1503943488

Samstag, 3. Dezember 2016

Das Spiel - Rache von Jeff Menapace


Zum Inhalt:
Es ist schon eine Weile her, doch Familie Lambert hat ihr grausames Zusammentreffen mit den Fanelli-Brüdern am Crescent Lake noch nicht überwunden. Obwohl einer der Brüder tot und der andere hinter Gittern auf seinen Prozess wartet, sitzen die Wunden bei den Lamberts noch tief. Zudem erschüttern tragische „Zufälle“  das sowieso schon dünne Nervenkostüm von Patrick und Amy. Was sie nicht ahnen, Arty Fanelli hat überraschend Familienzuwachs bekommen, seine liebreizende Schwester und sein äußerst loyaler Vater setzen alles daran, um sich an dem, was Arty und seinem Bruder widerfahren ist, zu rächen…

„Das Spiel – Rache“ ist der zweite Teil einer Thriller-Trilogie von Jeff Menapace. Ein Wiedersehen mit Familie Lambert steht im Mittelpunkt, die sich nur schwer von ihrem schweren Schicksalsschlag am Crescent Lake erholen kann. Die heile Familienwelt hat einen gewaltigen Knacks ab bekommen. Das Vertrauen zwischen Amy und Patrick wird auf eine harte Probe gestellt und auch ihr ach so heiß geliebter Sex, mit dem sie einst alles hinter sich ließen, ist auch keine wirkliche Lösung mehr. Dann häufen sich merkwürdige und tragische Ereignisse, die Patrick schon bald nicht mehr an Zufälle glauben lassen. Er vermutet die Rache von Arty Fanelli und er soll Recht behalten. Jeff Menapace ist es wieder gelungen, die Lamberts und somit auch seine Leser, die der Familie stets einen Schritt voraus waren, das Fürchten zu lernen. Leider ist die Psychoschiene, die der Autor in Teil eins gefahren ist, in Teil zwei etwas abhanden gekommen. Einige Szenen wirkten doch recht vorhersehbar. Allerdings ging es auch hier, was die Brutalität und das Blutvergießen betrifft, wieder kräftig zur Sache. Das heile Welt-Getue von Patrick und Amy hat mich dieses Mal etwas gestört und ihr ständiges Sex-Geplänkel  war auch irgendwann ausgereizt und für mich eher zum Augen verdrehen. Das rasante Ende hat mich tatsächlich überrascht und macht definitiv neugierig auf den letzten Teil der „Spiel-Reihe.

„Das Spiel-Rache“ von Jeff Menapace ist dem Autor wieder sehr gut gelungen, auch wenn es meiner Meinung nach nicht ganz an den ersten Teil herankommt. Die ganz besondere Stimmung die Menapace im ersten Teil geschaffen hat, konnte er in Teil zwei nicht zu 100 Prozent umsetzen. Dennoch macht „Rache“ ganz klar neugierig auf Teil 3 und konnte auf jeden Fall mit dem für mich überraschenden Ende punkten. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung und den Hinweis, dass man Teil eins gelesen haben sollte, um die Zusammenhänge in diesem Buch zu verstehen und nachvollziehen zu können.

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Spiel-Rache/Jeff-Menapace/Heyne-Hardcore/e493547.rhd

Verlag: Heyne Hardcore (14. November 2016)
Taschenbuch, 432 Seiten
ISBN: 978-3-453-67708-1