Freitag, 8. Juni 2018

Was ihr nicht seht von Nuala Ellwood

Packender Psychothriller mit großartigem Ende

Kate ist Kriegsreporterin, ein anspruchsvoller und Mut erfordernder Job. In ihrem Leben war Kate schon an vielen Schauplätzen, an denen kriegerische Handlungen Menschenleben fordern, um vor Ort über die Geschehnisse zu berichten. Ihre Vergangenheit in ihrer Heimat Südengland hat sie lange verdrängt, bis zu dem Tag an dem ihre Mutter stirbt und Kate nach Herne Bay zurückkehrt. Von ihrer Familie lebt nur noch ihre Schwester Sally, zu der Kate nie ein besonders inniges Verhältnis hatte. 

In der Einsamkeit ihres Elternhauses wird die junge Frau von schrecklichen Albträumen geplagt und hört Stimmen, die nach ihr rufen und ihr keine Ruhe lassen. Niemand glaubt ihr deshalb, als sie Rufe und Schreie eines kleinen Jungen aus dem Nachbargarten hört. Kate beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln und ist doch insgeheim davon überzeugt, dass sie sich die Hilferufe nicht einbildet. Auf der Suche nach der Wahrheit ahnt Kate nicht, dass sie und ihre Schwester in tödliche Gefahr geraten….


„Was ihr nicht seht“ ist der erste Thriller von Nuala Ellwood und schaffte es auf Anhieb in die englischen Bestsellerlisten. Mich hat der Klappentext neugierig gemacht und ich bin sehr froh, dass ich mich für das Buch entschieden habe. Ellwood hat mich mit ihrem Thriller gefesselt und begeistert, auch wenn dieser erst ab der Hälfte so richtig Fahrt aufnimmt.

Die Story beginnt ruhig wenn auch von Beginn an eine düstere und beklemmende Atmosphäre herrscht. Kate kommt nach Hause zurück und zieht in das nach dem Tod ihrer Mutter leerstehende Elternhaus. Die Einsamkeit und Ruhe im Haus bringen die Albträume und Stimmen zurück, die Kate mit Hilfe von zahlreichen Schlaftabletten zu unterrücken versucht. Ihr einziger Vertrauter ist ihr Schwager Paul, der seiner Schwägerin zur Seite steht wo er nur kann, obwohl er mit Kates alkoholkranker Schwester Sally genug eigene Probleme zu bewältigen hat. 

Kates Albträume und Wahnvorstellungen häufen sich, als Leser zweifelt man alsbald an Kates Zurechnungsfähigkeit, weiß nicht mehr, was ist Vision und was ist Realität. Gibt es den kleinen, um Hilfe rufenden Jungen nun wirklich, oder ist dieser nur eine weitere Stimme und Vision in ihrem Kopf?

Nuala Ellwood erzählt in Rückblenden, beleuchtet die Vergangenheit, Kates früheres Leben mit ihrer Familie, die gefährlichen Kriegseinsätze der Reporterin in Syrien und bringt somit raffiniert und gekonnt Seite für Seite Licht ins Dunkel. Im letzten Drittel bekommt nun auch Kates Schwester Sally eine Stimme, die die Ereignisse und die Vergangenheit aus ihrer Sicht erzählt. Der Thriller legt nun auch an definitiv an Tempo und Spannung zu und nimmt eine erschütternde und für mich völlig unerwartete und schockierende Wendung!

Ellwood hat ihrem Thriller mit Kate, Sally und Paul charakterstarke und polarisierende Protagonisten an die Seite gestellt. Kate ist keine Sympathieträgerin, dennoch ein ausdrucksstarker und ganz besonderer Charakter. Die Arbeit als Reporterin in Kriegsgebieten wie Syrien und Aleppo hat sie hart gemacht und einen Teil von ihr doch zerstört. Ihre Schwester Sally hingegen ist sehr labil, selbstzerstörerisch und voller Selbstmitleid. Beide Frauen und ihr Seelenleben kann man erst am Ende des Buches so richtig verstehen und man bleibt mit beklommenen Gefühlen zurück.



„Was ihr nicht seht“ von Nuala Ellwood ist ein mehr als gelungener Psychothriller, auch wenn Spannung und Tempo erst in der zweiten Hälfte des Buches so richtig an Fahrt aufnehmen. Psychologisch gekonnt, äußerst intelligent und absolut schlüssig führt Ellwood Ihre Leser peu á peu hin zu einem fulminanten und - für mich - absolut unvorhersehbarem und schockierendem Ende! Ein Pageturner und uneingeschränkt empfehlenswert!


Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung


Hinweis: Zwar wurde mir vom Verlag ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!



Buchtitel: Was ihr nicht seht
Autorin: Nuala Ellwood

Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum Erstausgabe:01.03.2018
Flexibler Einband 460 Seiten
Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Hallo,

    du machst mich richtig neugierig auf das Buch! :-) Schöne Rezension!

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mikka,

    danke für Deinen Besuch und fürs Verlinken! Ich guck gleich mal vorbei!

    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Achtung Datenschutz: Mit dem Versenden des Kommentars akzeptiere ich und erkläre mich einverstanden, dass meine Daten von Blogger gespeichert und weiterverarbeitet werden!