Montag, 6. August 2018

Hass im Fadenkreuz von Tatjana Flade

Aktuell, fesselnd und gelungen – Tolle Fortsetzung von „Herz im Fadenkreuz“

Nach dem missglückten Anschlag auf dem Bonner Jahrmarkt ist die illegale Anti-Terrorgruppe IFFAR aufgeflogen. Lysander ist seitdem in Kambodscha untergetaucht. Weil sich in Berlin der Chef einer rechtspopulistischen Partei immer mehr an Beliebtheit erfreut und sich auf erfolgreiche Wahlen vorbereitet, beschließen die ehemaligen Auftraggeber der IFFAR, die Einheit zu reaktivieren. Lys, ebenfalls wieder Teil des Teams, wird in Deutschland nach langer Zeit Esther wiedersehen. Was beide noch nicht ahnen, Esther gerät ins Visier der rechtsradikalen Terror-Gruppe „Thule Kämpfer“…


„Hass im Fadenkreuz von Tatjana Flade ist die Fortsetzung des 2016 erschienenen Romans „Herz im Fadenkreuz“, für mich damals eine absolute Leseüberraschung. Umso mehr habe ich mich nun auf die Fortführung der Geschichte gefreut. Ein Buch, das mit einem aktuellen Thema und eine rasant erzählten Handlung für sich spricht und seinem Vorgänger in nichts nachsteht.

Tatjana Flade erzählt mit flüssigem Schreibstil aus verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln und schafft es so, gleich von Beginn an einen Spannungsbogen aufzubauen, der auch während dem Lesen und bis zum Ende des Buches nicht abflacht. Zwar wird die fesselnde und spannende, teils auch erschreckende und brutale Handlung durch romantische Liebesszenen aufgelockert, diese treten aber nie dominant in den Vordergrund, denn „Hass im Fadenkreuz“ ist definitiv kein Liebesroman.

Das Wiedersehen mit den mir bekannten Protagonisten Esther und Lysander war gleich wieder vertraut. Die Autorin hat mit ihnen zwei ganz besondere Charaktere gezeichnet. Esther, die die Liebe zu Lys und sein Leben als Teil einer Terror-Einheit mit sich und ihrer Art zu leben vereinbaren muss. Doch auch Lysander befindet sich im Zwiespalt. Man spürt die Zerrissenheit, die Zweifel, die Bedenken, die diese beiden Protagonisten umtreibt, aber auch die starken Gefühle, die beide so eng miteinander verbindet.

Wie lässt sich rechtsradikaler Terror und Aktionismus bekämpfen, ohne Gleiches mit Gleichem zu vergelten? Eine Frage, die man sich immer wieder stellen muss. Tatjana Flade konfrontiert ihre Leser mutig mit diesem wichtigen und leider hochaktuellen Thema.



„Hass im Fadenkreuz“ von Tatjana Flade ist die gelungene Fortsetzung ihres Romans „Herz im Fadenkreuz“. Der fesselnde, gesellschaftspolitische Plot behandelt ein Thema, dass uns alle angeht und vor dem wir die Augen nicht verschließen dürfen. Doch es geht auch um Liebe, Vertrauen und Akzeptanz. Schauplätze in Deutschland sorgen dafür, dass auch das Lokalkolorit nicht zu kurz kommt. Ein spannendes und nachdenklich stimmendes Buch, für das ich, wie auch schon für seinen Vorgänger, eine absolute Leseempfehlung ausspreche.

Hier findet Ihr meine Rezension zum ersten Teil: Herz im Fadenkreuz




Buchtitel: Hass im Fadenkreuz
Autorin: Tatjana Flade

Erscheinungsdatum:05.07.2018
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,

    eine aussagekräftige Rezi, das Buch scheint dir gut gefallen zu haben. Vielen Dank fürs Vorstellen!

    Ich bin gerade auch in einem Thriller unterwegs.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Barbara,

      danke für Deinen Besuch! Ich bin gespannt was für einen Thriller Du liest und auf deine Rezension! Liebe Grüße Kerstin

      Löschen

Achtung Datenschutz: Mit dem Versenden des Kommentars akzeptiere ich und erkläre mich einverstanden, dass meine Daten von Blogger gespeichert und weiterverarbeitet werden!