Dienstag, 16. Juni 2020

Keine Heilige: Jess Marple ermittelt von Kate Rapp

Mrs. Marple – Spannend, überraschend und very british

Jessica Marple ist Krankenschwester, Mutter eines Sohnes und mitten in einer Ehekrise. Mit der Amateurdetektivin Miss Marple aus den berühmten Agatha Christie-Krimis verbindet sie rein gar nichts – denkt sie zumindest. Jessica ist vielmehr genervt von den ständigen Anspielungen durch ihr Umfeld. Dann wird während ihrer Dienstzeit eine junge Frau ins King‘s College Hospital eingeliefert, der man nach einer Vergewaltigung beide Brüste brutal abgeschlagen hat. Durch das Trauma hat die Unbekannte ihr Gedächtnis verloren. Ohne es zu bemerken beginnt Jessica, den ermittelnden Inspector bei seiner Arbeit zu unterstützen...


Unter verschiedenen Pseudonymen hat Kate Rapp bereits acht Bücher bei verschiedenen großen Verlagen veröffentlicht. Mit ihrem ersten Krimi „Keine Heilige“ hat sich die Autorin einen Traum erfüllt. Inspiration hierfür war das mysteriöse Verschwinden der bekannten Krimiautorin Agatha Christie. Ehrlich gesagt waren meine Erwartungen an diesen Kriminalroman keine großen, doch die abwechslungsreiche, spannende und unerwartet vielschichtige Handlung hat sich als echte Überraschung offenbart.

Der Krimi startet mit einem Prolog der erstmal nichts mit der Handlung an sich zu tun hat. Ein Kriegsszenario, Bomben fliegen und töten Menschen, zwei Kinder überleben.

Dann beginnt der eigentliche Krimi und Kate Rapp lässt es erstmal langsam angehen, stellt ihre Hauptprotagonistin vor, lässt mich warm werden mit Jessica Marple und dem Setting. Die Story nimmt Fahrt auf, als die schwerverletzte Unbekannte ins Krankenhaus eingeliefert wird. Doch zu diesem Zeitpunkt ahnt noch niemand, weder Mrs. Marple noch ich, die neugierige, unwissende Leserin, was für eine undurchschaubare, verworrene und gefährliche Geschichte da auf uns zukommt, denn es gibt bald weitere Opfer zu beklagen.
Kate Rapp bedient sich mehrerer Handlungsstränge, die eng miteinander verschlungen sind. Die Suche nach dem Täter führt unter anderem ins Rotlicht-Milieu, wo junge Frauen aus dem Ausland ihren Körper verkaufen. Doch finden der Inspector und sein etwas unkonventionelles Team hier wirklich den, den sie suchen?

"Mrs. Marple, soso. Also verheiratet."
"Erstaunlich scharfsinnig kombiniert."
"Sehr schön. Keine alte Jungfer, nein wirklich nicht. Ich würde sagen knapp um die Dreißig."
Ihr blick war mörderischer als ein Damaszener Schwert."

Natürlich darf auch ein bisschen Privatleben nicht fehlen. Inspector Wolfe sucht seinen leiblichen Vater, seine an Alzheimer erkrankte Mutter ist ihm diesbezüglich keine große Hilfe mehr. Er muss sich auf Erinnerungen und Erzählungen von früher verlassen. Auch Jessica Marple wandelt auf den Spuren ihrer Vergangenheit und stellt fest, dass ihre Verbindung zu der Amateurdetektivin und Namensvetterin doch enger ist als gedacht und dann ist da ja auch noch ihre Ehekrise, die sich ganz anders entwickelt als erwartet. Diese Abschnitte lockern auf, stellen sich aber nie vor die eigentliche Story.

Die Autorin erzählt spannend, kurzweilig und sehr atmosphärisch mit einer ordentlichen Prise britischem Humor, ihre Figuren sind interessant, glaubwürdig und lebendig.



Ein nach außen etwas unscheinbar wirkender Kriminalroman entpuppt sich als echte und gelungene Überraschung! Eine tolle, abwechslungsreiche und verwobene Story, ein atmosphärisches Setting, britischer Humor und lebendige Protagonisten und das ganz ohne die echte Miss Marple!




Buchtitel: Keine Heilige
Autorin: Kate Rapp

Verlag: neobooks
Erscheinungsdatum: 30.03.2020
ISBN: B086PMJ6KJ
Sprache: Deutsch
Ausgabe: E-Buch Text
Umfang: 355 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Achtung Datenschutz: Mit dem Versenden des Kommentars akzeptiere ich und erkläre mich einverstanden, dass meine Daten von Blogger gespeichert und weiterverarbeitet werden!